MotoAmerica: Yamaha dominiert Superpole beim Auftakt

Von Tim Althof
Cameron Beaubier war in der Superpole nicht zu schlagen.

Cameron Beaubier war in der Superpole nicht zu schlagen.

Der vierfache US-Superbike-Champion Cameron Beaubier setzte sich in der ersten Superpole der MotoAmerica 2020 in Road America durch und holte sich vor Yamaha-Teamkollege Jake Gagne und Toni Elias die Pole-Position.

Auch wenn das erste Rennwochenende der MotoAmerica 2020 auf der Rennstrecke von Road America ohne Zuschauer an der Strecke stattfindet, blickt die ganze Motorsport-Welt in den US-Bundesstaat Wisconsin. Als eine der ersten Serien weltweit starten die US-Superbikes an diesem Wochenende wieder voll durch. In der Superpole am Samstag durften die besten neun Piloten aus den vorherigen Qualifyings teilnehmen, um den Kampf um die ersten drei Startreihen über 15 Minuten aufzunehmen.

Bei sommerlichem Wetter auf dem 6,515 Kilometer langem Kurs im Norden der USA setzte sich am Ende Vorjahressieger Cameron Beaubier vom Top-Yamaha-Team durch. Mit einer Rundenzeit von 2:11.776 Minuten war er zwar langsamer als der aktuelle Rundenrekord, den er am Vortag aufgestellt hat, doch seinem Teamkollegen Jake Gagne fehlten 0,4 Sekunden auf den Spitzenreiter. «Das Wochenende verlief bisher sehr gut, es ging erst mal darum, sich wieder auf dem Bike zurechtzufinden. Die ersten beiden Startplätze sind optimal für unser Team», strahlte Beaubier.

Der ehemalige Moto2-Weltmeister Toni Elias wechselte nach der letzten Saison in der MotoAmerica vom Yoshimura-Team, das aus der Serie verschwand, zum M4 Ecstar Suzuki Team. Nach einem schwierigen Start in das Road America-Wochenende, sicherte sich der Spanier trotzdem noch den dritten Startplatz und somit die erste Startreihe für die beiden Rennen, die am Samstag um 22 Uhr und am Sonntag um 20 Uhr (MESZ) starten.

Auf Platz 4 reihte sich der Yamaha-Pilot Mathew Scholtz ein, ihm fehlten 1,3 Sekunden auf Beaubier. Als Fünfter startet Elias-Teamkollege Bobby Fong (Suzuki) in die beiden Rennen, Platz 6 ging an David Anthony (Suzuki). Bester BMW-Pilot war Josh Herrin auf Rang 7, bester Ducati-Fahrer wurde Kyle Wyman, der 1,9 Sekunden auf den Schnellsten verlor und vom achten Startplatz losfahren wird.

Die Rennen werden Live auf motoamericaliveplus.com übertragen, sind allerdings kostenpflichtig. Ab der zweiten Veranstaltung im Juni wird die MotoAmerica auf Eurosport zu sehen sein. 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo.. 24.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 22:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
» zum TV-Programm
3DE