Thierry Neuville kann Neustart kaum erwarten

Von Toni Hoffmann
WRC
  Thierry Neuville (l.) mit seinem Chef Andrea Adamo

Thierry Neuville (l.) mit seinem Chef Andrea Adamo

Der Vizechampion Thierry Neuville ist wie seine Kollegen weiter in der Warteschleife und wartet gespannt, wann die diesjährige Saison der Rallye-Weltmeisterschaft endlich fortgesetzt werden kann.

Thierry Neuville freut sich über die Aufgabe, wieder an die Arbeit zu gehen, wenn die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft in dieser Saison wieder beginnt, auch wenn er zugibt, dass dies neue Herausforderungen mit sich bringen wird. Der Belgier hat letzte Woche seinen zweiten Testtag nach dem Lockdown in Finnland absolviert und der Sieger der Rallye Monte Carlo freut sich darauf, in naher Zukunft wieder mehr Zeit am Steuer zu verbringen.

«Es ist eine schwierige Situation für uns alle», sagte der Tabellendritte. «Es ist immer wichtig zu testen, um wertvolle Daten zu erhalten. Selbst wenn es keine Rallye Finnland gibt, könnte es gegen Ende der Saison ähnliche Veranstaltungen geben. Nehmen wir also das Maximum in diesen Tagen und versuchen, das auch zu genießen.»

Neuville räumte ein, dass der Schritt ins Unbekannte interessant sein würde, da später in dieser Saison möglicherweise neue Rallyes in den WM-Kalender aufgenommen werden könnten.

«Wir wissen nicht, wie der Kalender aussehen wird», sagte der Hyundai-Werksfahrer, «aber das Hauptziel sollte sein, die Saison in Gang zu bringen und mindestens vier oder fünf Runden zu finden, um den Zirkus wieder ins Rollen zu bringen. Wir müssen uns an die Situation anpassen und das Beste daraus machen. Für die Veranstalter und Organisatoren der Veranstaltungen ist dies definitiv keine einfache Situation. Wir müssen uns gegenseitig unterstützen. Versuchen wir, das Beste daraus zu machen, aber ich würde es als eine Herausforderung empfinden und begrüßen, die Saison zu beenden.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm