Estland: Champ Tänak im Hyundai auf Heimsieg gepolt

Von Toni Hoffmann
WRC
Die Rallye-Weltmeisterschaft setzt mit der WM-Premiere von Estland seine ab Mitte März ausgesetzte Saison fort, Vorjahressieger und Champion Ott Tänak ist im Hyundai i20 WRC für den Heimsieg gesetzt.

Der WM-Newcomer Estland gilt mit seinen Schotterpisten als schnellste Rallye des Jahres. Dort wird am ersten September-Wochenende der vierte von nur sieben WM-Läufen ausgetragen.

Die Rallye Estonia gilt als die größte Motorsportveranstaltung im Baltikum. Sie ist mit den Hochgeschwindigkeits-Schotterpisten die schnellste Rallye des Kalenders. Die sanften und technisch anspruchsvollen Strecken aber weisen viele Sprünge und Kuppen auf. Sie erfordern exakte Präzision im Aufschrieb. 17 Prüfungen (= 232,62 km) sind die sportlichen Kriterien des WM-Newcomers in der Heimat von Ott Tänak.

Das im unterfränkischen Alzenau ansässige Hyundai-Team schickt zum vierten WM-Lauf in Tartu drei i20 WRC für den Titelverteidiger Ott Tänak, der 2019 im Toyota Yaris WRC seine Heimat-Rallye gewonnen hatte, für den Vizechampion Thierry Neuville und Craig Breen. Alle drei Crews haben vor kurzem in Finnland und Estland Tests absolviert, darunter auch der Start von Tänak und Neuville bei der Lōuna-Eesti Rallye in Südestland. Tänak siegte dort.

«Es ist ein sehr besonderer Moment, nach so langer Zwangspause wieder in die Meisterschaft zurückzukehren», sagte Teamdirektor Andrea Adamo. «Wie die anderen auch, haben wir in dieser Zeit hart gearbeitet, um Dinge nachzuholen und zu verbessern, die wir vorher vermisst hatten.»

Huyndai möchte nach dem wechselhaften Glück zu Beginn dieses Jahres nun endlich die Verteidigung der Meisterschaft aufzunehmen. Nach dem Sieg in Monte-Carlo erreichte Hyundai in Schweden und Mexiko zweimal das Podium.

Neuville liegt in der Wertung auf dem dritten Platz und ist bereit, sich in Estland wieder nach vorn zu kämpfen. «Mit dem Neustart der Saison haben wir alle die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis, denke ich. Wir wollen wieder zurückkommen und sofort eine starke Leistung an den Tag legen», sagte Neuville.

Die Lokalmatadoren Ott Tänak und Martin Järveoja dominierten die vorhergehenden zwei Ausgaben der Rallye Estonia. «Ich hoffe sehr, dass wir einen Heimvorteil haben, und es ist äußerst wichtig, dass wir diesen nutzen», erklärte Tänak. «Wir müssen jetzt aus jeder Veranstaltung das Maximum rausholen. Es gibt keinen Grund mehr, zurückzustecken.»

Craig Breen und Paul Nagle bestreiten nach Schweden ihre zweite Veranstaltung der Saison. Der Ire ist mit den estnischen Straßen sehr vertraut, nachdem er hier in der Vergangenheit viermal angetreten war. «Es ist großartig, wieder zum Wettkampf und zu einer Art der Normalität zurückzukehren. Ich denke, wir können eine gute Leistung bringen, da uns schnelle Rallyes im Allgemeinen gut liegen», meinte Breen.

Daneben tritt Hyundai noch mit zwei i20 R5 in der WRC2-Kategorie für Ole Christian Veiby und Nicolay Gryazin an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
6DE