Sébastien Ogier zu Estland: «Kein Platz für Fehler»

Von Toni Hoffmann
WRC
Tabellenführer Sébastien Ogier

Tabellenführer Sébastien Ogier

Sébastien Ogier glaubt, dass das Tempo der estnischen Straßen wenig Spielraum für Fehler lassen wird, wenn die Rallye-Weltmeisterschaft dort in zwei Wochen neu startet.

Der Franzose führt die Meisterschaftswertung an und möchte seinen siebten Weltmeistertitel zu erringen. Er ist jedoch noch nie im baltischen Land wie Estland gestartet. Bei der estnischen WM-Premiere (4. bis 6. September) wird die Meisterschaftssaison, die wegen der Corona-Pandemie nach dem dritten Lauf Mitte März in Mexiko gestoppt worden war, wieder aufgenommen.

Ogier hat dort Anfang dieses Monats einen Toyota Yaris WRC getestet und wird sich, wie praktisch alle Top-Fahrer der Rallye-WM, beim Lõuna-Eesti Ralli am Wochenende im Südosten des Landes auf die Rallye Estonia einstimmen. Sein eintägiger Test gab einen guten Einblick in das, was in der vierten WM-Runde zu erwarten ist.

«Ich hatte beim Test eine extrem schnelle Straße, ich habe gehört, dass es in Estland die meiste Zeit so ist, daher erwarte ich, dass es während der Rallye einige Abschnitte wie diesen gibt», erklärte Ogier. «Es macht Spaß. Auf jeden Fall ist es mit diesem Auto immer schön, auf einer sehr schnellen Straße zu fahren, aber es kommt nicht so oft vor, dass man mehr als 75 Prozent der Zeit Vollgas geben kann. Es ist eine sehr hohe Geschwindigkeit und gleichzeitig nicht so viel Raum für Fehler bei diesem hohen Tempo.»

Ogier hat auch zwei Testtage auf ähnlich schnellen Schotterstraßen in Finnland absolviert, weiß jedoch, dass keine Vorbereitung die Aufgabe erleichtern wird, den Weltmeister und Lokalhelden Ott Tänak bei der Rallye Estland zu schlagen.

«Es ist ziemlich klar, wer hier in Estland der Maßstab sein wird. Ich denke, für alle wird das Ziel darin bestehen, ihm zu folgen und mit ihm zu kämpfen, wenn wir können», fügte Ogier hinzu. «Mal sehen, welche Bedingungen wir Anfang September hier haben. Wir alle wissen, dass es manchmal schwierig ist, zuerst in der laufenden Reihenfolge gemäß der WM-Tabelle zu starten. Hoffen wir also, dass das Wetter im September uns vielleicht hilft, damit wir nicht zu viele Nachteile haben, und schauen wir uns dann an, was wir tun können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE