Vor 25 Jahren: Erster WM-Titel für McRae und GB

Von Toni Hoffmann
WRC
Derek Ringer (li) und Colin McRae 1995 Champions

Derek Ringer (li) und Colin McRae 1995 Champions

Der 22. November 1995 war ein besonderer Tag in der Chronik der Rallye-Weltmeisterschaft, an diesem Tag wurde der unvergessene Colin McRae Weltmeister, es war der erste WM-Titel eines Briten.

Es war mit dem Titelgewinn wirklich eine Punklandung. Der Brite (oder besser der Schotte) Colin McRae wiederholte am Mittwoch, 22. November 1995, beim seinem Heimspiel in der Rallye-Weltmeisterschaft nicht nur seinen Sieg aus dem Vorjahr, als er nach 17 Jahren als erster Brite seit Roger Clark die damalige RAC-Rally gewonnen hatte, sondern er feierte als erster Brite den WM-Titelgewinn.

Vor 25 Jahren wurden die WM-Piloten speziell auf der britischen Insel noch gefordert. Auf den 28 Prüfungen über 510 Bestzeitkilometer lieferte McRae sich im Subrau Impreza ein Sekunden-Duell mit seinem Teamkollegen Carlos Sainz, den er im Ziel in Chester um 36 Sekunden schlagen konnte.

McRae und Sainz punktegleich zum Finale

McRae und Sainz kamen nach einer hoch aufgeladenen vorletzten Runde in Spanien punktegleich mit je 70 Zählern nach Großbritannien, wo Teambefehle zuerst umgesetzt und dann ignoriert wurden. Wenn es eine Sache gab, die McRae hasste, so war das ein zweiter Platz, dennoch wurde ihm gesagt, er solle Zweiter werden.

Das in Großbritannien ansässige Prodrive-Team hielt beide Autos im Kampf, aber letztendlich konnte es aber nur einen Sieger und Champion geben. Ein Jahr zuvor hatten McRae und Derek Ringer endlich einen Heimerfolg erzielt, die ersten Briten, die die RAC seit Roger Clark 17 Jahre zuvor gewonnen hatten. Als McRae 1994 den Pokal entgegennahm, versprach er, 1995 nach Chester zurückzukehren, um um den Titel zu kämpfen.

An diesem Tag vor 25 Jahren hat er dieses Versprechen eingelöst. Und er hat den Kampf gewonnen. McRae war auf 18 der 28 Etappen der Rallye am schnellsten. Er erholte sich von den Rückschlägen (Reifenschäden, Schäden an der Vorderradaufhängung und ausgefallene Hydraulik) und fuhr die Rallye seines Lebens, um den Titelrivalen und Subaru-Partner Sainz zu bezwingen. Der zweifache Weltmeister Sainz gestand, dass er keine Antwort auf das Tempo und die Kraft des Schotten hatte.

Es kommt nicht oft vor, aber Colin war vor 25 Jahren zu Hause unschlagbar. Im Ziel drehte der Sieger McRae zur Freude Tausender Fans mit seinem Impreza einige Donuts. Nachdem das erledigt war, stieg das Paar auf das Auto. Der Kader von David Richards feierte mit Richard Burns ein zweites reines Subaru-Podium nach Spanien, dort mit Piero Liatti, in Folge. Diese beiden Ergebnisse reichten aus, um den japanischen Rivalen Mitsubishi zu verdrängen und Subaru zum ersten Mal als Weltmeister zu bestätigen.

McRae, bei einem Hubschrauberabsturz am 15. September 2007 tödlich verunglückt, hatte begonnen, eine Legende zu werden, die lange leben würde, aber es war Mittwoch, der 22. November 1995, der ihn als den besten der Welt bestätigte. Ein Tag, den Rallyefans auf der ganzen Welt nie vergessen werden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE