Ogier hofft beim Finale auf Schnee und Titel

Von Toni Hoffmann
WRC
Der nächste Champion der verkürzten Rallye-Weltmeisterschaft dürfte ein Toyota-Pilot sein, vor dem siebten Lauf in Monza liegt Elfyn Evans 14 Punkte vor Sébastien Ogier und 24 Zähler vor Thierry Neuville (Hyundai).

Der aktuelle Tabellenzweite Sébastien Ogier, der auch 2021 wieder im Toyota Yaris WRC sitzt, hat seinen siebten Titel noch nicht abgeschrieben und setzt beim neuen Finale am Wochenende an der norditalienischen Rennstrecke in Monza alles auf eine Karte und auch auf das Wetter.

Ogier liegt vor der ACI Rallye Monza, bei der noch die letzten 30 Punkte vergeben werden, 14 Zähler hinter dem Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans, aber er glaubt, dass möglicherweise schwierige Bedingungen am zweiten Tag bedeuten, dass beim Saisonfinale alles passieren kann. Die Route am Samstag führt nördlich von Mailand nach Bergamo in die Berge. Die Chancen auf Schnee und Eis sind so hoch, dass Michelin bereits die Entscheidung getroffen hat, Schneereifen zur Veranstaltung zu bringen. Nach aktuellen Wettervorhersagen ist dort mit Schnee zu rechnen.

«Ich habe gesehen, dass wir ziemlich weit hoch fahren und wenn es nicht schneit, kann es auch der Nebel sein», sagte Ogier zu DirtFish. «Auf jeden Fall können zu dieser Jahreszeit die Bedingungen dort schwierig sein, das ist sicher. Und deshalb glaube ich auch, dass meine Titel-Chancen immer noch real sind. Wenn ich gewinne, muss Elfyn noch eine starke Rallye absolvieren, um Meister zu werden.»

Ogier sagt, seine Pläne für die Veranstaltung in dieser Woche seien klar. «Es ist ziemlich einfach. Ich muss nur diese Rallye gewinnen. Das ist das einzige, was ich tun und sehen kann, ob es genug ist oder nicht. Ehrlich gesagt ist der Druck definitiv nicht auf mir, ich habe nichts zu verlieren. Und wir geben bis zum Ende unser Bestes. Es war sowieso ein seltsames Jahr und wir hatten nie wirklich das Gefühl, in einer Meisterschaft zu sein, mit all dieser langen Pause und so wenig Rennen.»

Ogier fährt fort: «Aber jetzt, für die Meisterschaft, wenn wir über den Sport nachdenken, wird es sicher schön sein, diesen Event zu haben, denn sonst wäre es ein sehr, sehr seltsames Ende der Meisterschaft. Und das ist es auch. Es würde wirklich jedem, dem späteren Titelgewinner, die Chance bieten, ein Ereignis zu erleben und es zu feiern.»

Evans und Ogier sind nicht die einzigen, die den Titel gewinnen können. Das Hyundai Motorsport-Paar Thierry Neuville und Ott Tänak mit 24 bzw. 28 Punkten Rückstand bleiben mathematisch noch dran.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
6DE