Arctic/Ogier: «Diese Rallye ist schwer zu gewinnen»

Von Toni Hoffmann
WRC
Der siebenfache Champion Sébastien Ogier kommt nach seinem Sieg bei der Rallye Monte Carlo als Tabellenführer zum Debüt der nordfinnischen Rallye Arctic in der Weltmeisterschaft (WRC), eine große Bürde für Ogier.

Alle freuen sich auf die neue WRC-Rallye im hohen finnischen Norden bei Rovaniemi, fast alle, denn der siebenfache Weltmeister Sébastien Ogier weiß, was ihn auf den extrem winterlichen Pisten in den Wäldern am Polarkreis erwartet. Als Tabellenführer muss er nach seinem Auftaktsieg im Toyota Yaris WRC als erstes Fahrzeug auf die für ihn unbekannten Schnee- und Eispisten. Diese Erfahrung musste er schon in Schweden machen. Dort hat er als Schneepflug im tiefen Schnee viel Zeit und die Rallye verloren.

Dennoch, der Wahlschweizer legt gedämpften Optimismus an den Tag. Nach zwei Testtagen zur Vorbereitung auf dieses Ereignis hat der Franzose bereits am Steuer des Toyota Yaris WRC getestet, das ihm perfekt für diese einzigartige Winterrallye zu passen scheint.

Ogier: «Wir sollten angemessene Winterbedingungen für die Rallye Arctic Finnland haben, die sich deutlich von denen unterscheiden werden, die wir in den letzten Jahren in der WRC gesehen haben. Als ich letzte Woche in der Gegend von Rovaniemi getestet habe, hatte ich wirklich viel Spaß. Ich habe mich mit dem Auto wohl gefühlt und ich denke wir sind bereit.»

Der siebenmalige Weltmeister ist es gewohnt, in Schweden den Schneepflug zu machen, er weiß, wie schwierig es ist, am ersten Tag den Schnee zu räumen und die Spur zu legen. Wenn die Bedingungen für ihn am Freitag in Lappland günstig sind, hofft der Titelverteidiger, auf dem Niveau seiner Teamkollegen zu sein, und weist die Möglichkeit eines Sieges nicht ganz von sich.

«Man muss nur abwarten, wie die Bedingungen für uns sein werden, wenn wir die Straße öffnen, denn das kann bei solchen Rallyes normalerweise eine große Rolle spielen», erklärte Ogier. «Nach dem letzten Jahr weiß ich, dass ich unter diesen Bedingungen von meinen Teamkollegen eine harte Konkurrenz erwarten kann. Ich bin sicher, Elfyn (Evans) wird sehr motiviert sein und Kalle (Rovanperä) wahrscheinlich noch mehr bei seinem Heimspiel, aber auch von den anderen Crews. Ich denke, es wird eine schwierige Rallye, aber ich bin der Herausforderung gewachsen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.03., 14:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • So.. 07.03., 16:25, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 1.& 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 07.03., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.03., 17:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 07.03., 18:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.03., 18:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.03., 20:55, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So.. 07.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE