WRC2-Titelverteidiger Östberg siegt in Kroatien

Von Toni Hoffmann
WRC
Mads Östberg in Kroatien

Mads Östberg in Kroatien

Beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Kroatien hat sich in der WRC2 der Titelverteidiger Mads Östberg im Citroën C3 Rally2 mit einem Sieg wieder zurückgemeldet.

Vier Crews waren im Citroën C3 Rally2 bei der ersten Asphaltrallye des Jahres, der kroatischen WRC-Premiere, über 1270 Gesamtkilometer auf den teils selektiven  Asphaltstrecken um Zagreb am Start. Die WRC2-Champions der letzten Jahre, Mads Ostberg und Torstein Eriksen, kehrten bei dieser dritten WRC-Runde bei der Rallye Kroatien mit ihrem neuen Team von Tagai Racing Technology (TRT) auf die Weltbühne zurück. Der erfahrene Fahrer gewann am Steuer des Citroën C3 Rally2 die WRC2-Kategorie. Ostberg und Eriksen sammelten auf den ziemlich unterschiedlichen Asphaltpisten ziemlich viel Erfahrung. Sie beendeten die Rallye mit fünf von 20 möglichen Bestzeiten, belegten den vierten Platz der Wolf Power Stage und holten 2 Punkte. Das Paar belegt in der Meisterschaftswertung den 4. Gesamtrang.

Yohan Rossel von Sainteloc Racing, der nach seinem Sieg bei der Rallye Monte-Carlo Anfang dieses Jahres in der Kategorie WRC3 anführte, trat mit dem neuen Beifahrer Alexandre Coria an. Das Duo bestätigte schnell seine Zusammenarbeit und gewann sieben Prüfungen. Nach einem Ausritt in elften Prüfung verlor die Crew ihren Vorsprung in der WRC3-Kategorie, schaffte es jedoch, zurück zu kommen und die Rallye auf dem 3. WRC2-Platz zu beenden. Rossel belegte den ersten Platz in der Wolf Power Stage und sammelte 5 Punkte für die Meisterschaft. Er führt nun die Kategorie an.

Nicolas Ciamin und Beifahrer Yannick Roche von DG Sport zeigten in der WRC3 eine beeindruckende Leistungssteigerung. Während der gesamten Rallye setzte sich die Crew so durch, dass sie am letzten Tag zwei Prüfungen gewann und auf der Wolf Power Stage den zweiten Platz belegte und 4 Punkte erzielte. Zum Abschluss dieser Rallye belegen sie den 2. Platz in der WRC3-Gesamtwertung.

Mads Ostberg, WRC2-Gewinner: «Ich bin froh, zurück zu sein. Es ist schön, die Konkurrenz wieder zu spüren. Unser Fokus lag darauf, gute Performance zu erreichen, und es gelang uns. Das Auto zeigte unter den anspruchsvollen Bedingungen eine gute Leistung. Wir haben versucht, unsere Erfahrungen in diese Rallye einzubringen, aber es ist völlig anders. Es ist für uns alle neu, also lernen wir, während wir fahren. Ich habe das Glück, bei der ungarischen Meisterschaft und den Tests mit Citroën Racing so viel Fahrzeit wie möglich zu haben, um meine Erfahrungen auch auf Asphalt zu verbessern. »

Didier Clément, Citroën Racing Client Compétition Director: «Ich bin sehr stolz auf Mads und Torstein für ihren Sieg bei ihrer Rückkehr zur WRC nach ihrem Titelgewinn im letzten Jahr. Ein sauberer Sieg, der durch die Leistungen von Yohan Rossel & Alex Coria sowie Nicolas Ciamin & Yannick Roche vervollständigt wurde, die jetzt Erster und Zweiter der WRC3-Rallye-Weltmeisterschaft sind. Diese Ergebnisse bestätigen die kontinuierliche Entwicklungsarbeit und das Engagement von Citroën Racing.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE