Das Nonplusultra für WM-Leader Rovanperä: Heimsieg

Von Toni Hoffmann
Tabellenführer Kalle Rovanperä

Tabellenführer Kalle Rovanperä

Als Toyota-Werksfahrer und einem riesigen Vorsprung in der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist Kalle Rovanperä der Mann, der scheinbar alles hat, aber etwas fehlt ihm noch: Sieg auf heimischem Boden.

Es ist keine Überraschung, dass Rovanperä derzeit der Überflieger in der Rallye-Weltmeisterschaft ist. Er hat in drei Jahren in der Rallye-Königsklasse mehr erreicht als viele Fahrer in ihrer gesamten Karriere – und er ist erst 21 Jahre alt. Der Fahrer von Toyota Gazoo Racing ist in bester Form und kommt mit bereits fünf Siegen in dieser Saison mit einem gewaltigen Vorsprung von 83 Punkten zur Secto Rally Finnland, dem achten Saisonlauf vom 4. - 7. August in seiner finnischen Heimat. Die Wahrheit ist, dass er diese Woche nicht groß punkten muss, aber er würde es sicherlich gerne tun.

Esapekka Lappi war der letzte Finne, der 2017 auf heimischem Boden gewann, aber seitdem haben sich lokale Feierlichkeiten als schwer fassbar erwiesen. Rovanperä würde nichts lieber tun, als diese Durststrecke am Sonntag zu beenden, zumal er 2021 dort ausgeschieden war.

«Es ist immer sehr aufregend, in meine finnische Heimat zu kommen», gab er zu. «Für die finnischen Fahrer ist es das beste Event der Saison – und ein wichtiges. Ich glaube nicht, dass es mehr Druck bringt. Es ist eher ein Aufregungsschub mit großen Hoffnungen und guten Gefühlen vor der Rallye und man weiß, dass die Atmosphäre großartig sein wird, also kann man das immer genießen.»

Auf Achterbahnstraßen inmitten der Wälder und Seen Mittelfinnlands erreichen Autos häufig die Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Magenverdrehende Sprünge und blinde Kuppen bedeuten, dass die Aufschriebe perfekt sein und von fleißigen Beifahrern punktgenau geliefert werden müssen. Da in dieser achten Runde Regen vorhergesagt wird, sind feuchte Strecken und geringer Grip auf rutschigem Schotter nur einige der Gefahren, denen die Fahrer ausgesetzt sein können.

«Es sieht so aus, als könnte es irgendwann regnen», erklärte Rovanperä. «Als erstes Auto am Freitag hätte ich nichts gegen eine etwas feuchte Straße – das könnte uns gut tun.»

Das Toyota-Team hat seinen Sitz etwas außerhalb von Jyväskylä und ist seit der Rückkehr des japanischen Herstellers in den Sport im Jahr 2017 bei der Rallye ungeschlagen. Vorjahressiegerin Elfyn Evans wird neben Lappi und Takamoto Katsuta auch einen GR Yaris fahren.

Hyundai Motorsport liegt bei seiner Jagd nach dem Herstellertitel 87 Punkte hinter Toyota und braucht starke Leistungen von seinem hybridbetriebenen i20 N-Trio bestehend aus Thierry Neuville, Ott Tänak und Oliver Solberg.

Craig Breen, zweimaliger Podiumsplatzierter in Finnland, führt den Angriff von M-Sport Ford an. Zu ihm gesellen sich Adrien Fourmaux, Gus Greensmith und Pierre-Louis Loubet, während Lokalmatador Jari Huttunen bei seinem Top-Tier-Debüt die

Finnland auf Red Bull TV

Die Rallye Finnland, achter Lauf zur Weltmeisterschaft in Jyväskylä, steht am Freitag, 5. August, Samstag, 6. August, und Sonntag, 7. August, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red BullTV. Zudem ist RedBull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Die Rallye Finnland auf Servus TV:

Samstag, 6. August 2022:
ab 08:00 Uhr MESZ: WP 12 (20,61 km)
ab 15:30 Uhr MESZ: WP 16 (20,61 km)

Sonntag, 7. August 2022:
ab 08:30 Uhr MESZ: WP 20 (11,12 km)
ab 12:00 Uhr MESZ: WP 22 (11,12 km/Power Stage)

 

Fahrer-WM Stand nach 7 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

175

2

Thierry Neuville (B), Hyundai

92

3

Elfyn Evans (GB), Toyota

79

4

Ott Tänak (EE), Hyundai

77

5

Takamoto Katsuta (J), Toyota

73

6

Craig Breen (GB), Ford

60

7

Sébastien Loeb (F), Ford

35

8

Sébastien Ogier (F), Toyota

34

9

Dani Sordo (E), Hyundai

34

10

Gus Greensmith (GB), Ford

28

 

 

Hersteller-WM Stand nach 7 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

298

2

Hyundai Shell Mobis WRT

211

3

M-Sport Ford WRT

157

4

Toyota Gazoo Racing WRT NG

80

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:14, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 19.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 19.08., 19:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 19.08., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 19.08., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT