Finnland-Sieger unter sich: Tänak vor Lappi

Von Toni Hoffmann
Nach der Vormittagsschleife am Freitag führt beim achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland Ott Tänak, Sieger 2018 und 2019, vor Esapekka Lappi, Gewinner 2017, und Vorjahressieger Elfyn Evans.

Die Sieger der Rallye Finnland der letzten fünf Jahre bestimmen das Geschehen an der Spitze des baltischen Schotter-Grand Prix. Nach der Absage der zweiten Passage des finnischen Klassikers Lankamaa aus Sicherheitsgründen wegen zu vieler Zuschauer führte der Sardinien-Sieger Ott Tänak im Hyundai i20 N Rally1 5,4 Sekunden vor Esapekka Lappi, der 2017 als letzter Finne im Toyota Yaris WRC sein Heimspiel gewonnen hatte. 4,9 Sekunden hinter ihm reihte sich sein Teampartner, der Vorjahressieger Elfyn Evans im zweiten GR Yaris Rally1 beim «Heimspiel» der Japaner in Jyväskylä ein.

«Es war zum Schluss etwas tückisch. Meine Hand zitterte danach. Das gefällt mir nicht», erklärte Tänak, der am Morgen seinen Teamkollegen Thierry Neuville an der Spitze ablöste. Auch der Tabellenzweite Neuville fand nicht den rechten Kontakt zu den Achterbahnpisten in den Wäldern Mittelfinnlands. Er wurde mit einem Rückstand von 27,5 Sekunden zu Tänak auf der siebten Position geführt. «Ehrlich, ich pushe sehr hart, aber es kommt nichts dabei heraus», meinte Neuville.

Etwas besser gelaunt zeigte sich Lappi, der sich den dritten Toyota GR Yaris Rally1 mit dem in Teilzeit arbeitenden achtfachen Champion Sébastien Ogier teilt. «Ich fühle mich ganz gut. Ich denke, ich mache hier einen guten Job. An manchen Stellen war ich vielleicht etwas langsam, aber man kann nicht in jeder Kurve schnell sein», merkte Lappi an.

«Es geht. Ich fahre hier nicht 100 Prozent. Aber wir hatten bisher einen sauberen Lauf ohne Fehler, dennoch wollen wir noch einiges verbessern», erklärte Evans.

Evans muss allerdings öfter nach hinten schauen, denn sein britischer Landsmann, der Vorjahreszweite Craig Breen ist im besten Ford Puma Rally1 bis auf 1,6 Sekunden an ihn herangekommen. «Ich möchte etwas Zeit zurückholen, die wir heute Morgen verloren haben.»

Auch er muss seine Augen mehr nach hinten richten, weil der Tabllenführer und fünfmalige Saisonsieger Kalle Rovanperä bei seinem Heimspiel in seiner Geburtsstadt Jyväskylä nur noch 1,3 Sekunden hinter ihm auf Rang fünf ist. «Es ist für uns als erstes Fahrzeug auf den Pisten nicht leicht. Wir tun, was wir können», äußerte sich Rovanperä. Mit einem Abstand von 4,1 Sekunden folgte sein japanischer Kollege Takamoto Katsuta in seiner finnischen Wahlheimat.

Die diesjährige Pechsträhne von Adrien Fourmaux setzte sich in Finnland fort. Auf der dritten Entscheidung traf er mit seinem Ford Puma Rally1 in einer Rechtskurve einen Felsen und beschädigte die Lenkung sehr stark. Er verlor dort 17 Minuten und stürzte in der Zeitenliste ins Nirwana.

Für Oliver Solberg war die Rallye am Freitag kaum gestartet, als er sich nach 300 Meter der ersten Prüfung mit seinem Hyundai i20 N Rally1 ins endgültige Aus rollte. Solberg erklärte: «Das Heck brach aus, ich habe die Kontrolle verloren und ich wusste, dass ich es nie zurückbekommen würde. Ich habe den Baum gesehen und als ich auf den Baum traf, dachte ich, ich würde mich drehen, aber leider haben wir uns überschlagen, also weiß ich nicht, ob man es Pech oder dumm nennen würde oder was auch immer ich nicht weiß, aber ... ja schwierig. Sehr schwierig.»

Finnland auf Red Bull TV

Die Rallye Finnland, achter Lauf zur Weltmeisterschaft in Jyväskylä, steht am Freitag, 5. August, Samstag, 6. August, und Sonntag, 7. August, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red BullTV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Die Rallye Finnland auf Servus TV:

Samstag, 6. August 2022:
ab 08:00 Uhr MESZ: WP 12 (20,61 km)
ab 15:30 Uhr MESZ: WP 16 (20,61 km)

Sonntag, 7. August 2022:
ab 08:30 Uhr MESZ: WP 20 (11,12 km)
ab 12:00 Uhr MESZ: WP 22 (11,12 km/Power Stage)

 

Stand nach 4 von 22 Prüfungen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Zeit/Diff.

1

Tänak/Järveoja (EE), Hyundai

23:26,7

2

Lappi/Ferm (FIN), Toyota

+ 5,4

3

Evans/Martin (GB), Toyota

+ 10,3

4

Breen/Nagle (IRL), Ford

+ 11,9

5

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 13,3

6

Katsuta/Johnston (J/IRL), Toyota

+ 17,4

7

Neuville/Wydaeghe (B), Hyundai

+ 25,7

8

Loubet/Landais (F), Ford

+ 27,5

9

Huttunen/Lukka (FIN), Ford

+ 28,8

10

Greensmith/Andersson (GB/S), Ford

+ 33,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 20.08., 06:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 07:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 20.08., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 20.08., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT