MotoGP: Ducati-Erfolg kam nicht vom Motor

Hyundai mit starker Spanien-Bilanz, nun Hattrick?

Von Toni Hoffmann
Hyundai Motorsport will nach einem enttäuschenden Ergebnis bei der Rallye Neuseeland am nächsten Wochenende (20. bis 23. Oktober) bei der Rallye Spanien wieder auf die Beine kommen.

Das Team hofft, auf seinen fünf aufeinanderfolgenden Podiumsplatzierungen mit einem weiteren starken Auftritt auf Asphalt aufbauen zu können, nachdem es in Kroatien ein Doppelpodium und in Belgien einen Sieg errungen hat. Zum Aufgebot von Hyundai Motorsport gehören neben Ott Tänak/Martin Järveoja und Dani Sordo/Cándido Carrera auch Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe, die Sieger des Events 2021.

Hyundai Motorsport begibt sich zur Rallye Spanien, dem zwölften und vorletzten Lauf der Saison 2022 der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), mit dem Ziel, zum dritten Mal in Folge auf der obersten Stufe des Podiums zu stehen. Das Team hat bereits gezeigt, dass es dieses Jahr auf Asphalt gewinnen kann, nachdem es bei der vorherigen Runde auf der Oberfläche, der Ypern-Rallye Belgien, den Sieg errungen hat.

Hyundai Motorsport will sich von einem herausfordernden und frustrierenden Ausflug bei der Rallye Neuseeland erholen. Ott Tänak und Martin Järveoja lagen nach der letzten Etappe am Freitag in Führung, bevor sie am Samstag durch zwei Zeitstrafen in der Rangliste zurückfielen. Sie belegten als Dritte ihr fünftes Podium in Folge, ihre Teamkollegen Thierry Neuville/Martijn Wydaeghe und Oliver Solberg/Elliott Edmondson belegten die Plätte vier und fünf.

Die Ausgabe 2021 der Rallye Spanien wurde als reine Asphaltveranstaltung durchgeführt, nachdem sie zuvor seit 2010 eine Veranstaltung mit gemischtem Belag war. Die katalanischen Etappen sind breit und schnell und erfordern von den Crews eine Kombination aus vollem Einsatz und Präzision. Das belgische Duo von Hyundai Motorsport meisterte die Tests im Jahr 2021 gekonnt und sicherte sich einen nachdrücklichen Sieg, Neuvilles zweiten Sieg in Folge in Spanien.

Ein Top-Drei-Ergebnis ist auch das Ziel für Tänak und Järveoja, die in diesem Jahr bereits sieben Podestplätze im Hyundai i20 N Rally1 mit Hybridantrieb belegt haben. Die Esten haben in dieser Saison bisher auch die zweitmeisten Siege (drei). Während Dani Sordo sein Heimrennen noch nicht gewonnen hat, stand er viermal in den Farben von Hyundai Motorsport auf dem Podium. Er und sein Beifahrer Cándido Carrera werden darauf abzielen, ihren Rekord fortzusetzen, in dieser Saison bei jedem Event vor einem leidenschaftlichen und unterstützenden lokalen Publikum unter den ersten drei zu landen.

Alle drei Crews haben vor dem Event einen Test durchgeführt, um sich auf das erste von zwei aufeinanderfolgenden Asphalt-Events vorzubereiten. Das Team hofft auf eine starke Leistung auf den 19 Prüfungen, die insgesamt 293,77 km Wettkampfdistanz umfassen.

Der stellvertretende Teamdirektor Julien Moncet sagte: «Die Rallye Spanien war in der Vergangenheit eine erfolgreiche Veranstaltung für uns, bei der wir bei unseren vorherigen Besuchen zwei Siege und sieben Top-3-Platzierungen eingefahren haben. Wir hoffen auf ein starkes Ergebnis am nächsten Wochenende und hoffentlich auf einen Hattrick mit Doppelpodestplätzen. Unsere erfahrenen und talentierten Teams wissen, was es braucht, um dort schnell zu sein. Es wird sicherlich kein leichtes Unterfangen, aber wir sind zuversichtlich, dass wir auf den Asphalt zurückkehren werden. Bei der vorherigen Veranstaltung auf diesem Untergrund, der Ypern-Rallye Belgien, hatten wir das Gefühl, dass wir wirklich in Fahrt gekommen sind, und wir hoffen, diese Leistung in Spanien fortsetzen zu können. Wir wollen in diesen Finalrunden um Siege kämpfen, um die Saison 2022 mit einem Höhepunkt zu beenden.»

WM-Zweiter Tänak meinte: «Ich würde sagen, Spanien ist die erste echte Asphalt-Rallye der Saison, da sie ziemlich glatt und gleichzeitig ziemlich schnell ist. Es ist immer schwierig, dort die richtige Balance zu finden, daher muss unser Vertrauen in das Auto hoch sein. Die Prüfungen haben viele lange, schnelle Kurven, die dich mit Untersteuern kämpfen lassen, was wir mit dem Setup des Hyundai i20 N Rally1 richtig hinbekommen müssen. Ich erwarte, dass es eine interessante und unterhaltsame Rallye wird, aber es ist auch sehr wichtig, dass wir konkurrenzfähig sind und um so viele Punkte wie möglich kämpfen. Wir haben in Kroatien und Belgien gezeigt, wie gut unser Asphaltpaket ist, und unser Ziel ist es, diese Serie in Spanien fortzusetzen.»

Vorjahressieger Neuville erklärte: «Ich denke, die Rallye Spanien ist jetzt, da sie wieder ein reines Asphalt-Event ist, ziemlich einfach. Die Straßen sind flach, breit und glatt; das Griplevel ist auf allen Strecken mehr oder weniger gleich. Schnell zu sein bedeutet, ein gutes Setup zu finden und einen guten Flow mit dem Auto zu finden – und dann so hart wie möglich zu pushen. Die Abstände sind immer sehr gering, sodass man fast das Gefühl hat, auf einer Rennstrecke zu fahren und um jede Zehntelsekunde zu kämpfen. Es wäre schön, in Spanien den dritten Sieg in Folge zu holen. Wir werden auf jeden Fall darauf abzielen, an der Spitze zu kämpfen und die Veranstaltung wieder auf dem Podium zu beenden. Wir werden unser Bestes geben, um dem Team ein gutes Ergebnis zu sichern.“

Heimspieler Sordo führte an: «In Spanien zu starten, ist immer etwas Besonderes für mich, da es mein Heimrennen ist und ich das Glück habe, dort viel Unterstützung von den Fans zu haben. Ich mag auch die Straßen sehr. Sie sind sehr schön zu fahren und passen zu meinem Stil. Ich freue mich darauf, die Strecken zum ersten Mal mit dem neuen Hyundai i20 N Rally1 mit Hybridantrieb zu fahren. Es soll ein tolles Erlebnis werden. Cándido und ich freuen uns über eine gute Ergebnisserie, die wir mit aller Kraft vor unseren Landsleuten fortsetzen werden. Es werden viele Leute kommen, um die Rallye zu sehen, also werde ich wie jedes Jahr mein Bestes geben, um einen Sieg einzufahren.“

Die Ausgabe 2021 der Veranstaltung war Teemu Suninens erster Vorgeschmack auf das Hyundai i20 N Rally2-Auto. Der Finne war schnell im Tempo und wurde Zweiter in der WRC2-Kategorie. Nach ein paar schwierigen Rallyes hofft Suninen, auf den katalanischen Straßen voll durchzustarten und seine Leistung vom letzten Jahr zu verbessern.

Fabrizio Zaldivar bringt auch Erfahrung mit der Veranstaltung aus seiner WRC3-Saison im Jahr 2021 mit, wo er den sechsten Platz in der Klasse belegte. Das Selbstvertrauen des Paraguayers mit dem Hyundai i20 N Rally2 ist weiter gewachsen, und er sicherte sich beim vorherigen Rennen, der Acropolis Rally, sein bisher bestes Saisonergebnis.

 

Fahrer-WM Stand nach 11 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota (Chmapion)

237

2

Ott Tänak (EE), Hyundai

173

3

Thierry Neuville (B), Hyundai

144

4

Elfyn Evans (GB), Toyota

116

5

Takamoto Katsuta (J), Toyota

100

6

Craig Breen (GB), Ford

77

7

Esapekka Lappi (FIN), Toyota

58

8

Sébastien Ogier (F), Toyota

55

9

Dani Sordo (E), Hyundai

49

10

Gus Greensmith (GB), Ford

36

                                      

 

Hersteller-WM Stand nach 11 von 13 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

455

2

Hyundai Shell Mobis WRT

374

3

M-Sport Ford WRT

224

4

Toyota Gazoo Racing WRT NG

112

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 20.07., 00:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 20.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 20.07., 01:05, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Sa. 20.07., 01:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Sa. 20.07., 01:30, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Sa. 20.07., 01:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Sa. 20.07., 02:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Sa. 20.07., 02:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 20.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5