Richard Millener (M-Sport): «Wir haben Zeit»

Von Toni Hoffmann
Richard Millener

Richard Millener

Toyota und Hyundai haben am letzten Freitag (18. November) ihre Kader für die Saison 2023 der Rallye-Weltmeisterschaft vorgestellt und M-Sport Ford hinkt wie üblich mit der Bekanntgabe hinterher.

Auch dieses Mal geht M-Sport mit vielen Fragen und ohne bestätigten Fahrer für sein Team für die nächste Saison in den Winter. An diese Situation gewöhnt, gerät Richard Millener, Teamchef des Teams, nicht in Panik und erwartet sehr interessante Wochen vor Weihnachten.

«Wir haben die Zeit. Anmeldeschluss für die Rallye Monte-Carlo ist der 16. Dezember. Das gibt uns einen Monat Zeit, um die Dinge zu klären. Ich bin mir sicher, dass wir bis dahin einige Neuigkeiten haben werden. Es ist ein bisschen wie ein Klischee, aber wir reden wirklich mit allen über das nächste Jahr. Es gibt noch viele Möglichkeiten. Natürlich sprechen wir mit Gus Greensmith und Pierre-Louis Loubet. Beide hatten eine erfolgreiche Saison 2022 und wir sind daran interessiert, unsere Zusammenarbeit fortzusetzen», kommentierte der Brite die augenblickliche Fahrersituation bei M-Sport, ohne Adrien Fourmaux zu erwähnen.

M-Sport Ford startete mit der Verpflichtung von Sébastien Loeb mit einer Sensation in die Saison 2022 und wurde mit dem Auftaktsieg für diesen Deal belohnt.

Da Ott Tänak noch ohne Lenkrad ist, interessiert sich das britische Team offensichtlich für den Esten und ist auch weiterhin im Gespräch mit Sébastien Loeb, der ein paar WM-Läufe in einem Ford Puma Rally1 wiederholen will.

«Wie gesagt, wir reden mit allen. Dazu gehört Tänak, aber auch Loeb. Wir sind davon überzeugt, dass wir mit dem Ford Puma Rally1 Hybrid ein konkurrenzfähiges Auto haben und wissen, was uns in der nächsten Saison erwartet. Die Zusammenarbeit mit Sébastien war einer der Höhepunkte des Jahres 2022. Wie man sich vorstellen kann, war der Gewinn der Rallye Monte-Carlo eine außergewöhnliche Möglichkeit, die neue Hybrid-Generation auf den Markt zu bringen. Wir werden jetzt sehen, was die nächsten vier Wochen für uns bereithalten.»

Millener und M-Sport haben auf dem Fahrermarkt noch etwas Auswahl. Zum Beispiel stehen neben Loeb und Tänak noch die von Hyundai abservierten Andreas Mikkelsen, Oliver Solberg und Teemu Suninen ebenso zur Verfügung wie Hayden Paddon oder auch Kris Meeke. Die Realität bringt der 16. Dezember 2022.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3