Ogier will seinen zehnten Sieg in Monte Carlo

Von Toni Hoffmann
Sebastien Ogier zeigt mit den Händen die Anzahl seiner Monte-Siege

Sebastien Ogier zeigt mit den Händen die Anzahl seiner Monte-Siege

Der achtmalige Weltmeister Sébastien Ogier peilt beim Auftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft 2024 als Rekord seinen zehnten Sieg bei der Rallye Monte Carlo an, bis dahin hat aber die Familie absolute Priorität.
Nachdem eine weitere Rallye-Weltmeisterschaftssaison vorüber ist, legt der achtfache Champion viel Wert auf Ruhe und Entspannung, bevor er nächsten Monat in die Alpen aufbricht. Er macht sich dabei auf den Weg nach Hause, weil die Rallye Monte Carlo ihren Servicepark für die Veranstaltung vom 25. bis 28. Januar zurück in seine Geburtstadt Gap verlegt hat.

«Ehrlich gesagt, bin ich wirklich glücklich, dass ich zwischen den Rennen abschalten kann», sagte Ogier gegenüber DirtFish. «Ich werde mir etwas Zeit mit meiner Familie nehmen und mich entspannen, vielleicht mit meinem Sohn Tim Skifahren in Österreich. Über die Monte werde ich nachdenken, sagen wir, wenn ich meinen Testtag für die Veranstaltung habe. Es ist wichtig, zwischen den Veranstaltungen zu entspannen.»

Obwohl der traditionelle Saisonauftakt in Monte Carlo vielleicht nicht im Vordergrund seines Denkens stand, hat er im Laufe der Jahre dazu beigetragen, Ogiers Geschichte zu prägen.

«Für mich wird es immer ein magisches Ereignis sein», sagte der 58-fache Gesamtsieger. «Und jetzt ist es das Ziel, es zum zehnten Mal zu gewinnen. Das hätte ich mir zu Beginn meiner Karriere in diesem Sport nie vorstellen können. Ich kann nicht sagen, dass ich mich im Moment darauf freue, ich habe ja schon gesagt, dass mir eine Auszeit bevorsteht, aber wenn die Erwartung steigt, dann ist es wirklich etwas Besonderes. Die ‚Monte’ wird für mich immer etwas Besonderes sein. Am Anfang war die Emotion noch stärker und der Stress wahrscheinlich größer, denn es war definitiv eine Veranstaltung, bei der ich mehr als alle anderen auftreten wollte. Ich bin jetzt etwas entspannter.»

Auch wenn die Monte im nächsten Jahr nicht nur in Monaco veranstaltet wird, werden die Start- und Zielzeremonien dennoch im Fürstentum stattfinden. Und nach einem feierlichen Start am Donnerstagabend werden die Crews direkt zu den Etappen aufbrechen, wobei Thoard-Saint-Geniez und Bayons-Bréziers beide in der Dunkelheit gefahren werden, bevor die Autos für die Nacht in Gap eintreffen, bevor am Freitag der erste volle Tag durch die Hautes Alpes beginnt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

This article is also available in english.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.02., 11:40, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 23.02., 14:10, Das Erste
    Sportschau
  • Fr.. 23.02., 14:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.02., 16:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 23.02., 16:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.02., 18:15, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 23.02., 18:45, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
18