Tag 10: Leader Sainz setzt sich ab, Verfolger patzten

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Am zehnten Tag der 42. Rallye Dakar in Saudi-Arabien konnte Carlos Sainz seine Führung dank der Patzer seiner Verfolger seine Führung stärker ausbauen und kommt seinem dritten Sieg näher.

Nach der 534 km lagen Entscheidung lag der zweifache Dakar-Sieger im Mini Buggy 18:10 Minuten vor dem letztjährigen Gewinner Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux und 18:26 Minuten vor seinem Stallgefährten Stéphane Peterhansel.

Am drittletzten Tag führte die Marathon-Etappe über 608 km von Hardadh nach Shubaytah mit der zehnten gewerteten Prüfung über 534 km.

Für den Gesamtführenden Carlos Sainz sind die letzten Tage mehr eine Achterbahn. Nach dem Navigationsfehler am Dienstag blies der zweifache Dakar-Sieger und Rallye-Doppelweltmeister am zehnten Tag zum Angriff. Bei Kilometer 57 lag der Madrilene schon 55 Sekunden vor Nasser Al-Attiyah, der am Vortag im Gesamtklassement bis auf 24 Sekunden an Sainz herangekommen war. Der Einheimische Yazeed Al Rajhi folgte im Toyota Hilux auf dem dritten Tagesplatz mit einem Rückstand von 2:02 Minuten, sieben Sekunden vor Stéphane Peterhansel.

Bei Kilometer 174 lag Sainz schon 2:08 Minuten vor Al-Attiyah und 2:34 Minuten vor Peterhansel. Bei Kilometer 223 entschärfte sich die Situation im Gesamtklassement sehr zu Gunsten von Sainz. Er führte weiter die Tagestabelle vor seinem Teampartner Jakub Przygonski mit dessen deutschen Beifahrer Timo Gottschalk im Allrad-Mini an. Al-Attiyah verlor dort wegen eines Navigationsfehlers 17:46 Minuten auf Sainz, der an diesem Punkt seine Gesamtführung auf 18:10 Minuten zum dreimaligen Dakar-Gewinner schon fast komfortabel ausbaute. Auch Peterhansel patzte dort und fing sich in der Tageswertung 11:48 Minuten aus. Der Druck vom Dienstag auf Sainz war damit vorerst weg.

Sainz feierte seinen vierten Tagessieg und das Team Przygonksi/Gottschalk mit dem zweiten Rang (+ 3:05) sein bisher bestes Etappenergebnis 2020, 1:20 Minuten vor Giniel de Villiers im Toyota Hilux. Peterhansel verlor auf dem zehnten Tagesplatz 11:48 Minuten auf seinen Teampartner, Al-Attiyah auf dem 17. Etappenrang gar 17:46 Minuten.

Rolle für Alonso

Der zweifache Formel 1-Champion Fernando Alonso überschlug sich im Toyota Hilux zu Beginn der zehnten Prüfung seiner ersten Rallye Dakar. Dabei wurde die Windschutzscheibe zerstört. Mit einem Zeitverlust von mehr als einer Stunde fuhr der zweifache Le Mans-Sieger, der am Dienstag den Sprung in die Top 10 geschafft hatte, mit eingeschränkter Sicht weiter. Der Langstrecken-Champion fiel im Gesamtklassement vom zehnten auf den 14. Platz (+ 4:34:56) zurück.

Rallye Dakar – Stand auf der 10. Prüfung (= 534 km):

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Sainz/Cruz (E), Mini Buggy

2:03:43

2

Przygonski/Gottschalk (PL/D), Mini

+ 3:05

3

De Villiers/Haro Bravo (ZA/E), Toyota

+ 4:26

4

Lachaume/Pilato (F), Peugeot

+ 6:10

5

Al Rajhi/Zhiltsov (KSA/RUS), Toyota

+ 6:30

6

Ten Brinke/Colsoul (NL/B), Toyota

+ 6:40

7

Van Loon/Delaunay (NL/F), Toyota

+ 7:49

8

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 7:58

9

Han/Min (CN), Geely

+ 8:26

10

Peterhansel/Fiuza (F/P), Mini

+ 11:48


Rallye Dakar – Stand nach der 10. von 12 Prüfungen:

Pos

Team/Auto

Zeit/Diff

1

Sainz/Cruz (E), Mini Buggy

37:15:37

2

Al-Attiyah/Baumel (QA/F), Toyota

+ 18:10

3

Peterhansel/Fiuza (F/P), Mini Buggy

+ 18:26

4

Al Rajhi/Zhiltsov (KSA/RUS), Toyota

+ 40:46

5

Terranova/Graue (RA), Mini

+ 57:39

6

De Villiers/Haro Bravo (ZA/E), Toyota

+ 1:02:23

7

Ten Brinke/Colsoul (NL/B), Toyota

+ 1:15:39

8

Serradori/Lurquin (F), Century

+ 1:37:21

9

Seaidan/Kuzmich (KSA/RUS), Mini

+ 2:49:28

10

Lachaume/Pilato (F), Peugeot

+ 3:28:16

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm