Nasser Al-Attiyah: «Es ist noch alles möglich»

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto
Nasser Al-Attiyah hofft mit Daumen hoch weiter

Nasser Al-Attiyah hofft mit Daumen hoch weiter

Der Katarer Nasser Al-Attiyah hat bei der 43. Rallye Dakar beim saudi-arabischen Nachbarn die Hoffnung auf seinen vierten Triumph und den zweiten Erfolg von Toyota noch nicht aufgeben.

Nasser Al-Attiyah hat nach den Problemen auf der neunten Etappe mit drei Reifenpannen mit dem Toyota Hilux und den inzwischen auf 17:50 Minuten gewachsenen Rückstand zum Spitzenreiter Stéphane Peterhansel (Mini Buggy) in den Modus «die Hoffnung stirbt zuletzt» umgeschaltet. Al-Attiyah kennt die Rallye Dakar genau, er war seit 2007 immer am Start und hat seitdem 40 Bestzeiten erzielt. Seine Hoffnung sind die noch drei offenen Entscheidungen über noch 1.078 km auf Bestzeit.

Bei dieser Rallye Dakar befürchtete Nasser Al-Attiyah häufig Reifenpannen am Steuer seines Toyota Hilux, insbesondere gegen seine Konkurrenten, die am Steuer ihres Buggys weniger betroffen waren. Leider hat ihm der Dienstag Recht gegeben und an einem einzigen Tag drei Pannen erlitten, während sein Rivale Nr. 1, Stéphane Peterhansel, keine erlitten hat. Der Toyota-Fahrer verliert zwölf Minuten auf die erste Bestzeit 2021 von Peterhansel, seit Rückstand steigt auf 17:50 Minuten.

«Wir hatten kein Problem mit der Navigation, aber wir hatten drei Reifenpannen und wir hatten kein Reserverad mehr, also haben wir das Tempo gedrosselt. Stéphane kam an uns vorbei, aber was konnten wir tun? Ich bin nicht enttäuscht, so ist das Leben, ich habe mein Bestes gegeben und bin im Ziel. Aber alles bleibt möglich», erklärte Al-Attiyah.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE