Dakar, Tag 3: Honda-Team übernimmt die Kontrolle

Von Tim Althof
Dakar Moto
Ricky Brabec siegte am Dienstag auf seiner Honda

Ricky Brabec siegte am Dienstag auf seiner Honda

Nachdem Honda-Pilot Kevin Benavides am zweiten Tag der Rallye Dakar 2020 in Saudi-Arabien überzeugte, siegte Ricky Brabec am Dienstag und die Honda-Werksmannschaft holte einen klaren Dreifacherfolg.

Ricky Brabec ist nach dem dritten Tag der neue Gesamtführende der Rallye Dakar in Saudi-Arabien. Mit einem Vorsprung von 5:56 Minuten auf seinen Honda-Teamkollegen José Ignacio Cornejo, der nur knapp vor dem dritten Honda-Fahrer Kevin Benavides ins Ziel kam, sicherte Brabec dem japanischen Hersteller am Dienstag den Tagessieg. Joan Barreda erreichte das Ziel der Etappe, die einen Rundkurs um dem Ort Neom bildete, als Sechster und komplettierte den Erfolg des Honda-Teams.

In der Gesamtführung übernahm Brabec erstmals die Führung der Rallye. Der US-Amerikaner liegt 4:43 Minuten vor Benavides und 6:02 Minuten vor Red Bull KTM-Pilot Matthias Walkner aus Österreich. Dem 28-jährigen Brabec brachte der abwechslungsreiche Tag neben dem Erfolg vor allem viel Freude ein. «Der Tag hat wirklich Spaß gemacht und das Terrain war gigantisch. Es gab viele Steine und Felsen, eine Menge Sand und die Navigation war sehr anspruchsvoll», hielt er fest.

«Weil ich als Zwölfter gestartet bin, hatte ich Vorteile und konnte nach 20 Kilometern den ersten Fahrer überholen», erklärte der Honda-Pilot am Dienstagnachmittag. «Wenn ich eine Markierung für schwierig empfand, verlangsamte ich mein Tempo und nahm mir die Zeit, damit ich keine Fehler machte. Das Roadbook ist sehr gut und die Informationen sind passend. Ich bin stark gefahren und ich fühlte mich den ganzen Tag sehr gut.»

Kevin Benavides knüpfte am dritten Tag der Rallye in Saudi-Arabien an seine Leistungen vom Vortag an. Der Argentinier verbesserte sich mit seinem Ergebnis bei der nachträglich gekürzten Etappe auf Gesamtrang 2. «Auf der Etappe am Dienstag war die Navigation sehr kompliziert. Ich holte die Fahrer vor mir ein und übernahm die Führungsarbeit auf der Strecke, doch ich hatte ein Problem mit dem Wegpunkt bei Kilometer 392», sagte der Honda-Pilot.

«Das Roadbook war in Ordnung, aber der Wegpunkt war nicht vorhanden. Ich erreichte diese Stelle vor den anderen Fahrern, weshalb ich viel Zeit verlor. Anschließend kamen die anderen und wir setzten das Rennen in einer Gruppe fort», erklärte Benavides seine Probleme am dritten Tag. «Dennoch bin ich sehr glücklich und wir haben einen guten Job gemacht. Ich fühlte mich sehr stark auf dem Motorrad und die Navigation funktionierte sehr gut. Ich werde weiter alles geben.»

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 3

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 03:29:31
2 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 03:35:27 00:05:56
3 K. Benavides (Honda) 03:36:53 00:07:22
4 M. Walkner (KTM)
03:37:44 00:08:13
5 T. Price (KTM) 03:38:06 00:08:35
6 J. Barreda Bort (Honda)
03:38:35 00:09:04
7 L. Benavides (KTM) 03:42:01 00:12:30
8 X. De Soultrait (Yamaha) 03:43:26 00:13:45
9 P. Quintanilla (Husqvarna) 03:45:01 00:15:30
10 S. Howes (Husqvarna) 03:45:14 00:15:43
Dakar 2020: Stand nach Etappe 3

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 10:39:04
2 K. Benavides (Honda) 10:43:47 00:04:43
3 M. Walkner (KTM) 10:45:06 00:06:02
4 J. Barreda Bort (Honda)
10:50:06
00:11:02
5 Ji. Cornejo Florimo (Honda)
10:50:23 00:11:19
6 T. Price (KTM) 10:51:02 00:11:58
7 P. Quintanilla (Husqvarna) 10:51:41 00:12:37
8 L. Benavides (KTM) 10:53:24 00:14:20
9 S. Sunderland (KTM) 10:56:14 00:17:10
10 X. De Soultrait (Yamaha) 10:58:59 00:19:55
weitere
23 S. Bühler (Hero) 11:51:11 01:12:07
27 L. Sanz (Gas Gas) 12:09:30 01:30:26

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
8DE