Schubert Motorsport greift mit drei DTM-Champions an

Von Jonas Plümer
Schubert Motorsport stockt in der DTM-Saison 2024 auf und bringt drei BMW M4 GT3 an den Start. Marco Wittmann, René Rast und Sheldon van der Linde steuern die drei Fahrzeuge der Mannschaft aus Oschersleben.

BMW M Motorsport bündelt zur DTM-Saison 2024 seine Kräfte. Schubert Motorsport stockt daher das Aufgebot in Deutschlands bekanntester Rennserie aus und wird gleich drei BMW M4 GT3 an den Start bringen. Gesteuert werden die Fahrzeuge der Mannschaft aus Oschersleben von den ehemaligen Titelträgern Marco Wittmann, René Rast und Sheldon van der Linde.

Während van der Linde und Rast seit 2022 bzw. 2023 für den Rennstall von Torsten Schubert fahren, ist Wittmann neu im Aufgebot des BMW-Rennstalls aus Sachsen-Anhalt. Wittmann erlebte 2023 eine schwierige Saison mit Project 1 Motorsport, die in der Insolvenz der Mannschaft aus Lohne endete.

Der Südafrikaner Sheldon van der Linde krönte sich 2022 in der Debütsaison von Schubert Motorsport in der DTM zum Meister in Deutschlands bekanntester Rennserie. René Rast (2017, 2019 und 2020) sowie Marco Wittmann (2014 und 2016) konnten die DTM für sich entscheiden, bevor die Rennserie auf GT3-Fahrzeuge wechselte. Somit haben die drei Piloten von Schubert Motorsport insgesamt sechs DTM-Meisterschaften gewonnen.

Andreas Roos (Leiter BMW M Motorsport): «Die DTM spielt in unserem großen Rennprogramm der Saison 2024 weiterhin eine sehr wichtige Rolle. Wir unterstreichen unser Commitment durch ein hochkarätiges Aufgebot, das insgesamt sieben DTM-Titel vorzuweisen hat: einen Teamtitel für Schubert Motorsport, drei Fahrertitel für René Rast, zwei Fahrertitel für Marco Wittmann und einen Fahrertitel für Sheldon van der Linde. Mit der Konzentration unserer BMW M Werksfahrer auf ein Team bündeln wir unsere Kräfte und schaffen optimale Voraussetzungen, um im Titelkampf wieder eine wichtige Rolle spielen zu können.»

Björn Lellmann (Leiter Kundensport bei BMW M Motorsport): «Drei Champions vereint in einem Meisterteam – wir gehen sehr stark aufgestellt in die DTM-Saison 2024. In dieser eng umkämpften Meisterschaft mit sieben Marken und einem Starterfeld aus hochkarätigen internationalen Piloten und Teams lautet unser Ziel, auch in diesem Jahr im Titelkampf ein deutliches Wort mitzureden. Wir haben bewiesen, dass der BMW M4 GT3 ein Sieger- und Meisterauto ist, und das Ausnahmekönnen unserer drei BMW M Werksfahrer sowie von Schubert Motorsport steht außer Frage. Wir freuen uns darauf, wenn wir Ende April in Oschersleben in die ersten Rennen starten.»

Torsten Schubert (Teamchef Schubert Motorsport): «Wir freuen uns darauf, mit drei so prominenten Fahrern in eine Saison gehen zu können. Wir möchten als Team erfolgreich sein und, wenn es geht, mit so vielen Fahren wie möglich um die Meisterschaft mitfahren. Doch natürlich gehört auch die nötige Portion Rennglück dazu, damit wir am Ende vorn stehen können. Es wird eine Herausforderung, der wir uns aber gern stellen.»

René Rast (#33 BMW M4 GT3): «Ich kenne die DTM sehr gut und fühle mich in dieser Rennserie zuhause. Daher freue ich mich sehr, auch 2024 wieder dabei zu sein. In meinem ersten Jahr mit dem BMW M4 GT3 habe ich viel gelernt. Meine Ergebnisse waren 2023 bereits sehr gut, und ich bin in der Meisterschaft Fünfter geworden, obwohl ich ein Rennwochenende auslassen musste. Nun möchte ich auf meinen Erfolgen aufbauen und am Ende der Saison weiter vorn in der Gesamtwertung stehen.»

Sheldon van der Linde (#31 BMW M4 GT3): «Ich gehe nun bereits in mein drittes gemeinsames Jahr mit Schubert Motorsport, und sie sind in der bisher sehr erfolgreichen Zeit wie eine zweite Familie für mich geworden. Mit Marco Wittmann bekommen wir noch mehr Erfahrung hinzu, was dem Team nur guttun kann. Wir drei werden sicher spannende Duelle miteinander austragen. Ich denke, wir haben alle Zutaten, um erneut eine starke Saison zu haben.»

Marco Wittmann (#11 BMW M4 GT3): «Ich freue mich sehr auf ein weiteres Jahr in der DTM in einer für mich neuen Konstellation als Teil des Teams Schubert. Sie haben in der DTM in den vergangenen beiden Jahren für Aufsehen gesorgt, vor allem natürlich durch den Titelgewinn 2022. Ich hoffe, dass ich gemeinsam mit René Rast und Sheldon van der Linde weitere Erfolge für das Team einfahren kann. Für mich persönlich bedeutet der Wechsel zu Schubert Motorsport, dass es nach zwei schwierigen Saisons nun hoffentlich wieder bergauf geht. Ich bin topmotiviert, für das Team und BMW M Motorsport alles zu geben.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 13.04., 23:20, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 13.04., 23:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • So.. 14.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 01:25, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So.. 14.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.04., 07:50, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So.. 14.04., 08:45, Motorvision TV
    Outlaw Nitro Funny Car Series
  • So.. 14.04., 09:40, Motorvision TV
    King of the Roads
» zum TV-Programm
10