ERC Endurance Ducati 2021 mit Rossi, Gines & Barrier

Von Helmut Ohner
Endurance-WM
Sylvain Barrier auf der ERC Ducati

Sylvain Barrier auf der ERC Ducati

Das Team ERC Endurance Ducati wird die Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021 mit den drei Franzosen Louis Rossi, Mathieu Gines und Sylvain Barrier bestreiten. Frank Hoffmann wird neuer Teammanager.

Beim Team ERC Endurance Ducati steht für die FIM Endurance World Championship 2021 das Line-Up. Nachdem Sylvain Barrier bereits beim letztjährigen WM-Finale in Estoril zum Team gestoßen war und die Panigale V4R kennen lernen durfte, wird er in der neuen Saison Permanentfahrer. Der Franzose wird sich die von Teamboss Uwe Reinhardt eingesetzte Ducati mit seinen Landsleuten Louis Rossi und Mathieu Gines teilen. Der Tscheche Ondrej Jezek bleibt Test- und Reservefahrer.

Mit dem Deutschen Frank Hoffmann wird es 2021 auch einen neuen Teammanager geben. Der Chef des Zubehörspezialisten «Wunderlich» war schon seit langem als Berater und guter Freund von Reinhardt im Hintergrund involviert. Hoffmann, der selbst Endurance-Rennen bestritt, schickte Anfang der 2000er-Jahre diverse Mannschaften in die 24-Stunden von Oschersleben. Er wird die Geschicke des in Deutschland ansässigen Teams mit Unterstützung aus dem italienischen Ducati-Werk in Borgo-Panigale bei Bologna leiten.

Die ersten Testfahrten von ERC Endurance Ducati, die weiterhin auf Reifen von Michelin setzen wird, sind zusammen mit dem aruba.it Ducati WorldSBK Team für den 20. und 21. Jänner auf der spanischen MotoGP-Strecke «Circuito de Jerez» angesetzt. Dann beginnt auch die Aufbauarbeit in der neuen Teamstruktur rund um Teammanager Frank Hoffmann sowie den Piloten Sylvain Barrier, Louis Rossi, Mathieu Gines und Ondrej Jezek.

«Ich habe Uwe immer wieder darauf angesprochen, dass er einen Teammanager braucht, der sich in der Langstrecke auskennt und habe ihn manchmal hochgenommen, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist», verweist Hoffmann auf seine jahrelange Freundschaft mit Reinhardt. «Mein Hauptjob ist und bleibt die Firma Wunderlich, nichtsdestotrotz hatte ich schon immer Lust auf dieses Projekt. Jetzt übernehme ich den Teammanagerposten und bin mir durchaus bewusst, dass das kein leichtes Unterfangen sein wird. Gut ist, dass das Team mit der neuen EWC-spec Ducati Panigale V4R schon einiges an Erfahrungen sammeln konnte. Darauf müssen wir aufbauen. Das Projekt hat großes Potenzial. Wenn wir die vorhandenen Ressourcen und Kräfte richtig bündeln, können wir erfolgreich sein.»

«Wir wollen mit der Ducati in der Langstrecke gewinnen und um den Titel kämpfen, daher haben wir erneut alles auf den Prüfstand gestellt und aufgestockt. Mit Sylvain haben wir einen schnellen Fahrer aus der Superbike-WM für die gesamte Saison verpflichten können. Er kennt das Motorrad und hat uns mit seinem Input in Portugal geholfen, unsere Ducati Panigale V4R weiter zu entwickeln. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir mit ihm, Louis und Mathieu das Zeug haben, um das Podest in der EWC zu kämpfen», glaubt Teamchef Reinhard an den Erfolg.

«Frank ist seit vielen Jahren ein guter Freund. Ich kenne seine Langstrecken-Leidenschaft. Er hat mir in der Gründungsphase des Teams schon immer als Ansprechpartner und Berater zur Seite gestanden und nun hat er sich uns als Teammanager angeboten. Er kennt sämtliche Kniffe und Tricks der Langstrecke und ich bin mir sicher, dass er uns auf dem Weg nach vorn helfen kann.»

«Ich bin wirklich froh, dass ich mit ERC Endurance die Saison 2021 bestreiten werde. Es war gut, dass wir letztes Jahr bereits in Estoril zusammengearbeitet haben. Dort konnte ich das Potenzial sehen. Die gesamte Mannschaft ist hochmotiviert und ich kann es gar nicht mehr erwarten, endlich mit diesem Projekt zu beginnen. Das Team ist in meinen Augen äußerst konkurrenzfähig und wir haben die Chance, mit unserer Ducati Panigale V4R ganz vorn in der Endurance-Weltmeisterschaft mitzumischen», blickt Barrier seiner neuen Aufgabe mit Zuversicht entgegen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.04., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.04., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 21:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 22.04., 21:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 22.04., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 22:10, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Do.. 22.04., 22:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do.. 22.04., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE