Formel 1

Mercedes ohne Nico Rosberg: Schwerarbeit für Hamilton

Von - 12.12.2016 18:48

​SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Was sagt eigentlich die Statistik – welches Mercedes-Jahr war das Beste? Und was wird ohne Nico Rosberg aus der Dominanz der Silberpfeile?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Andrea-Laura Rossi aus Koblenz wissen: «Mercedes hat nun drei Jahre lang dominiert. Was sagt die Statistik – welches Jahr war dabei das Erfolgreichste? Und was wird aus der Mercedes-Dominanz, wo doch Nico Rosberg nicht mehr fahren wird?»

Fangen wir von hinten an: Das Niveau der Ergebnisse von Lewis Hamilton und Nico Rosberg zu halten, wird aus zwei Gründen ganz schwierig. Erstens treten wir in eine neue Ära der Formel 1, mit geänderter Aerodynamik und breiten Reifen. Niemand zweifelt daran, dass Mercedes-Benz für 2017 erneut ein hervorragendes Auto bauen kann. Aber Änderungen im Reglement verschieben das Kräfteverhältnis erfahrungsgemäss eher als wenn jahrelang unter stabilen Regeln gefahren wird, wie von 2014 bis Ende 2016.

Zweiter Punkt: Rosberg hat bewiesen, dass er Hamilton die Stirn bieten konnte. Das sind ziemlich grosse Schuhe zu füllen. Sollte ein Fahrer wie Pascal Wehrlein den Platz bekommen, muss er in seine Rolle hineinwachsen.

Der Rücktritt von Nico Rosberg bedeutet aus diesem Grund auch Schwerarbeit für Lewis Hamilton: Denn die Erfahrungswerte von Nico Rosberg bei der Abstimmung und Entwicklung fallen weg.

Nun zur Statistik. Die absoluten Zahlen werden durch die Tatsache verfälscht, dass 2014 und 2015 jeweils 19 WM-Läufe gefahren wurden, 2016 aber deren 21. Wir haben daher bei allen Zahlen auch die Prozentwerte hinzugestellt, um ein klareres Bild zu erhalten wie die Relation Erfolg und Anzahl Rennen. So ergibt sich beispielsweise, dass Mercedes 2016 in absoluten Zahlen mehr Podestränge erobert hat als 2014 und 2015, der Prozentsatz jedoch aufgrund von mehr Rennen niedriger liegt.

Pole-Positions
2014: 18 (94,7 % vom Idealergebnis)
2015: 18 (94,7)
2016: 20 (95,3)

Beste Rennrunden
2014: 12 (63,2)
2015: 13 (68,4)
2016: 9 (42,9)

Siege
2014: 16 (84,2)
2015: 16 (84.2)
2016: 19 (90,5)

Doppelsiege
2014: 10 (52,6)
2015: 12 (63,2)
2016: 8 (38,1)

Podestplatzierungen
2014: 31 (81,6)
2015: 32 (84,2)
2016: 33 (78,6)

Führungsrunden
2014: 978 (86,2)
2015: 936 (81,4)
2016: 1009 (83,2)

WM-Punkte pro GP im Schnitt
2014: 36,9
2015: 37
2016: 36,4

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Lewis Hamilton wird Nico Rosberg nicht mehr im Nacken, pardon: an seiner Seite haben © LAT Lewis Hamilton wird Nico Rosberg nicht mehr im Nacken, pardon: an seiner Seite haben

siehe auch

Formel 1

Nico Rosberg: Endlich aus dem Schatten getreten

Formel 1

Martin Brundle: Mercedes und Williams brauchen Bottas

Formel 1

2016: König Verstappen, 42.792 Reifen, 928 Boxenhalte

Formel 1

Giacomo Agostini: «Rücktritt Nico Rosberg unfassbar»

Formel 1

Rennlegende Emerson Fittipaldi ist 70: Was er bereut

Formel 1

Christian Horner zu Max Verstappen: Wozu Gejammer?

Formel 1

Mick Schumacher: Üben für Formel 1, Reinfall in Dubai

Formel 1

Lewis Hamilton: Treffen mit Toto Wolff in der Küche

Formel 1

Bottas für Nico Rosberg: Williams wehrt Mercedes ab

Formel 1

F1-Champion Nico Rosberg: 2. Karriere als Action-Hero

Formel 1

Claire Williams: Gute Erinnerungen an Nico Rosberg

Formel 1

Ferrari-Star Sebastian Vettel: «Wir sind jetzt fünf»

Formel 1

Sebastian Vettel über Rosberg-Nachfolge: «Kein Thema»

Formel 1

Marc Surer: «Mercedes hat sich lächerlich gemacht»

Formel 1

Mercedes: Technikchef Paddy Lowe dementiert Trennung

Formel 1

Marc Surer zur Nachfolge Rosberg: Wieso nicht Massa?

Formel 1

Rosberg clever, Hamilton verspielt, Alonso verloren

Formel 1

Mercedes kuscht vor Hamilton: Doch keine Anarchie

Formel 1

Briatore: «Fernando Alonso 2017 nicht im Mercedes»

Formel 1

WM-Titel von Nico Rosberg (Mercedes): Honda sei Dank

Formel 1

Mick Schumacher: Vorerst kein Mercedes-Junior

Formel 1

Ersatz für Nico Rosberg: Die Favoriten der Experten

Formel 1

Kritik an Nico Rosberg: Toto Wolff verteidigt Lauda

Formel 1

Nico Rosberg zu Kritik: «Vielleicht war's der Schock»

Formel 1

Mercedes mit Humor: Stellenanzeige sorgt für Lacher

Formel 1

Nico Rosberg zu Pascal Wehrlein: Hoffnung für Zukunft

Formel 1

Lewis Hamilton: Bei Nachfolge Rosberg nichts zu sagen

Formel 1

Emerson Fittipaldi: «Mercedes muss Alonso anrufen!»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 12.12., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 12.12., 21:50, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 13.12., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 02:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 04:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Fr. 13.12., 05:10, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm