WM-Finale Abu Dhabi: Teuerste Rennstrecke der Welt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die atemraubende Rennanlage auf der Insel Yas

Die atemraubende Rennanlage auf der Insel Yas

​Einige verblüffende Fakten zum Formel-1-WM-Finale auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi: Hätten Sie gewusst, welcher Aufwand jedes Jahr betrieben wird, um die Piste wie neu zu präsentieren?

Die GP-Rennstrecke von Abu Dhabi ist das Kronjuwel der Formel 1 – wie wir anhand einiger Fakten zum WM-Finale schnell merken.

Der Yas Marina Circuit gilt mit Baukosten von mindestens 500 Mio Euro als teuerste Formel-1-Strecke der Welt. Inoffizielle Quellen sprechen gar von Kosten jenseits der 1-Milliarde-Grenze. Die Pistenbetreiber selber äussern sich nicht zum finanziellen Aufwand.

Sie sagen aber: Von 2007 bis 2009 arbeiteten 14.000 Fachkräfte am Bau der Rennbahn. Allerdings nur an der Rennbahn. Zur gleichen Zeit arbeiteten an verschiedenen Bauprojekten auf der Insel Yas mehr als 40.000 Arbeiter!

Der Grosse Preis von Abu Dhabi wird 2017 zum neunten Mal ausgetragen. Seit 2009 hatten wir nur vier verschiedene Sieger: Sebastian Vettel (2009, 2010 und 2013), Lewis Hamilton (2011, 2014 und 2016), Kimi Räikkönen (2012) sowie Nico Rosberg (2015).

Der Yas Marina Circuit ist die erste Strecke, bei welcher die Boxen von Anfang an mit Air Condition ausgerüstet wurden.

Nur drei Mal in bisher acht Abu-Dhabi-GP ist das Rennen von der Pole-Position aus gewonnen worden (von Sebastian Vettel 2010, Nico Rosberg 2015 sowie Lewis Hamilton 2016). 2009, 2011, 2013 sowie 2014 wurde der GP-Sieg vom zweiten Startplatz aus erobert (Vettel, Hamilton, Vettel, Hamilton), 2012 von Startplatz 4 aus (Räikkönen).

Während an vielen Strecken von Jahr zu Jahr Retuschen an der Pistenführung vorgenommen werden, präsentiert sich der Yas Island Circuit seit 2013 so gut wie unverändert.

Nur ein Fahrer unter den langjährigen Formel-1-Assen hat in all seinen Abu-Dhabi-GP Punkte erobert: Felipe Massa. Beim ersten Rennen fehlte er allerdings, nach seiner schweren Verletzung von Ungarn. Danach wurde der Brasilianer Zehnter 2010, Fünfter 2011, Siebter 2012, Achter 2013, sogar Zweiter 2014, Achter 2015 und Neunter 2016.

Abu Dhabi ist der einzige Grand Prix, der vom Sonnenuntergang in die Nacht führt.

Gemäss Google-Earth-Messungen weist Abu Dhabi zusammen mit drei anderen Rennstrecken die längste Gerade auf – rund 1,2 Kilometer. Auch in Baku, Shanghai sowie in Mexiko-Stadt geht es so lange mit Vollgas voran.

Abu Dhabi ist die einzige Formel-1-Strecke, bei welcher die Boxenausfahrt unter der Piste hindurch verläuft, dies zudem unter Meeresspiegel.

Der Yas Marina Circuit ist die einzige Formel-1-Rennbahn, auf welcher alle 60.000 Sitzplätze überdacht sind. Das WM-Finale gilt als ausverkauft.

Der Yas Marina Circuit ist ferner die einzige Formel-1-Strecke, bei welcher eine Auslaufzone unter den Tribünen hindurchführt (am Ende der Gegengeraden).

Die arabische Rennstrecke ist aber nicht die Einzige, welche unter einem Hotel durchführt. Das machte schon Monaco vor. Allerdings ist das «Yas Viceroy Abu Dhabi Hotel» das Erste, welches im Rahmen eines Rennstreckenbaus über eine Piste platziert wurde.

Wenn wir schon vom aufregend gestalteten Hotel reden: Die 5.389 LED-Fassadenelemente können mit verschiedenen Farben gesteuert werden und sogar Wellen- oder Windmuster imitieren.

Der Yas Marina Circuit ist einer von fünf WM-Kursen, welcher im Gegenuhrzeigersinn befahren wird (neben Interlagos, Baku, Austin und Singapur).

Die Hausfarbe Blau des Yas Marina Circuit soll an die Farbe des Meeres im arabischen Golf erinnern. Der Farbton wurde als «Yas Blau» eingetragen, in Fachkreisen heisst er hingegen Pantone 321.

Jedes Jahr machen sich vor der Rückkehr des Formel-1-Trosses die Maler an die Arbeit: Bis zu drei Tonnen Farbe werden aufgetragen, um die Piste wie neu aussehen zu lassen. Eine halbe Tonne alleine wird auf die Randsteine aufgetragen. Dabei wurden die Maler mit Schrittzählern ausgerüstet: Rekordhalter ist eine Fachkraft mit 42 Kilometern, bis die Arbeit fertig war.

Mit Hochdruckreinigern wird in der Woche vor dem Rennen Sand von den Tribünen gefegt, ein Gärtnertrupp kümmert sich um die 715 Palmen und 150.000 Blumen auf der Rennanlage.

Yas ist eine von 200 Inseln, welche zu Abu Dhabi gehören. Sie ist 7,7 Kilometer lang und 6,2 Kilometer breit und hat eine Fläche von 25 Quadratkilometern, das ist zwölf Mal so gross wie Monaco.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 15:20, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 26.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT