Buemi: «Startplatz 11 wäre möglich gewesen»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Buemi: «Das Wetter ist mir eigentlich egal»

Buemi: «Das Wetter ist mir eigentlich egal»

Der Schweizer zieht eine positive Bilanz aus dem Qualifying zum Grossen Preis von Spanien.

Das Toro-Rosso-Talent hatte im Qualifying zum Spanien-GP keine freie Fahrt.

Mit dem 14. Startplatz kann [*Person 290 Sébastien Buemi*] nicht ganz zufrieden sein. «Um ehrlich zu sein, haben wir etwas mehr erwartet, aber es war ein enges Qualifying und das Ärgerliche war, dass ich keine freie Fahrt hatte, erst fuhr ich auf [*Person 1652 Vitaly Petrov*] auf, dann auf [*Person Nico Rosberg*]. Man kann nicht viel machen, wenn man im letzten Sektor aufgehalten wird. Das hat uns viel gekostet», analysierte der 21-jährige Schweizer. «Bis zur Kurve 10 war ich auf Kurs, es hätte eine 21:9-er- oder sogar eine 21,8-er-Zeit sein können. Eine 21:9er-Zeit hätte ich locker fahren können», fährt er fort.

Mit dieser Zeit wäre der Toro-Rosso-Pilot nicht weit weg vom dritten Qualifying-Segment: «Ein Top-Ten-Platz hätte klappen können oder auch nicht. Rang 11 wäre aber locker dringelegen. Wobei ich nicht weiss, ob die anderen das gleiche Problem hatten», erklärte er.

Doch der 21-fache GP-Pilot hatte auch Grund zur Freude: «Aber wir sind näher an Force India rangekommen und auch an den Williams, die wir – wenn alles gut geht – sogar hinter uns lassen können. Sauber hat einen super Schritt nach vorne gemacht, aber auch da sind wir nicht weit davon entfernt. Das ist Positiv, denn wir haben nicht viel Neues mitgebracht.»

Fürs fünfte Saisonrennen hat er sich trotzdem ein bescheidenes Ziel vorgenommen: «Wir starten von Platz 14, weil Petrov wegen seines Getriebewechsels zurückversetzt wird. Das Rennen ist sehr lang, da ist alles möglich. Es heisst, es soll morgen trocken bleiben, wenn es nass wird, kann viel passieren – Positives und Negatives. Mir ist das Wetter eigentlich egal, hauptsache, ich komme ins Ziel.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 14:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 23.06., 14:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 23.06., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
2DE