Tod von Anthoine Hubert: Formel 2 ohne Nummer 19

Von Andreas Reiners
Formel 1
Tod von Anthoine Hubert: Keine Nummer 19 mehr in der F2

Tod von Anthoine Hubert: Keine Nummer 19 mehr in der F2

Um den im vergangenen Jahr tödlich verunglückten Formel-2-Piloten Anthoine Hubert zu ehren, vergeben die Serien-Verantwortlichen der Nachwuchsklasse dessen Startnummer 19 in Zukunft nicht mehr.

In der Formel 2 gibt es keine festen Startnummern wie zum Beispiel in der Formel 1. Die Startnummern werden stattdessen nach der Vorjahresplatzierung der Teams vergeben. In Zukunft wird jedoch eine Zahl nicht mehr im F2-Feld zu finden sein. Denn in Gedenken an den 2019 verstorbenen Franzosen Anthoine Hubert wird die Startnummer 19 in Zukunft nicht mehr vergeben.

Die wäre 2020 an Prema gegangen, normalerweise hätte Mick Schumacher die 18 erhalten, sein Teamkollege Robert Shwartzman die 19. Stattdessen fahren er und Mick mit den Nummern 20 und 21.

Am 31. August verlor der erst 22-jährige Nachwuchspilot Anthoine Hubert im Formel-2-Rennen auf dem Traditionskurs von Spa-Francorchamps sein Leben, nachdem er kurz nach dem Start vom Wagen des US-Amerikaners Juan Manuel Correa getroffen worden war.

Der Franzose hatte keine Chance, während Correa mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde, von denen er sich aktuell davon erholt.

Der am 22. September 1996 in Lyon geborene Anthoine Hubert war einer der grossen Hoffnungsträger des französischen Motorsports nach Pierre Gasly und Esteban Ocon.

Hubert gewann 2018 den Meistertitel in der GP3 (heute Formel 3) und war zum Zeitpunkt des fatalen Unfalls in Belgien bestplatzierter Neuling in der Formel-2-Meisterschaft 2019: Er gewann die Sprintrennen in Monaco und Frankreich und lag auf dem achten Zwischenrang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 23:15, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Sa.. 19.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Sommerspiele 2008, Highlights aus Peking
  • Sa.. 19.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 19.06., 01:50, Motorvision TV
    Classic
  • Sa.. 19.06., 02:10, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa.. 19.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 19.06., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Sa.. 19.06., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Sa.. 19.06., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 19.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE