Formel 1

Quoten bei RTL: Vettel hat die Zahlen in der Hand

Von - 14.01.2020 10:45

RTL hat 2019 rund eine halbe Million Fans verloren. Die vergangenen Jahre haben aber gezeigt: Fährt Sebastian Vettel vorne mit, geht es nach oben.

Die Rechnung ist im Grunde sehr simpel. Der Zuschauer will unterhalten werden, egal in welcher Sportart. Er will Spannung. Siege, Tränen, Triumphe. In der Formel 1 konkret noch Zweikämpfe, Rad an Rad, Fahrer gegen Fahrer. Duelle. Drama. Helden.

Hinzu kommt: Ein deutscher Zuschauer fiebert oft mit einem deutschen Fahrer mit. Nicht automatisch, aber oft. Er will sich mit seinem Star identifizieren können. Sich mit ihm freuen, mit ihm leiden. Und am Ende dann jubeln.

Bei Sebastian Vettel gab es seit dem letzten Titel 2013 nicht mehr viel zu bejubeln.

Es zeigte sich in den vergangenen Jahren, dass die Quoten anstiegen, sobald Vettel im Ferrari ernsthaft in den Titelkampf eingriff.

Das Problem: Das tat er zwar schon das eine oder andere Mal, allerdings nie bis zum Ende einer Saison. Stattdessen erdrückte dann ab einem bestimmten Zeitpunkt die Mercedes-Dominanz das Interesse. Und hier zeigte sich, dass auch ein deutscher Autobauer nicht reicht, um die Massen vor die Fernsehgeräte zu locken.

Wodurch dann die Quote wieder absackte. 2019 war Vettel von Anfang an außen vor, und RTL musste mächtig Federn lassen, verlor fast bei jedem Rennen im Vergleich zu 2018. Unter dem Strich schalteten beim Kölner Privatsender im Schnitt 4,05 Millionen Zuschauer pro Rennen ein.

RTL erreichte mit den Grands Prix einen Gesamtmarktanteil von 23,2 Prozent. 2018 kam der Sender auf rund 4,5 Millionen Fans im Schnitt, berichtete auf dem deutschen Markt aber exklusiv – vom Streaming-Angebot der Formel 1 einmal abgesehen, das Fans aber oft mit technischen Problemen verärgerte.

Die Verantwortlichen sind trotz dieser Verluste zufrieden. Das Zuschauerinteresse an der Formel 1 sei ungebrochen und nach wie vor auf einem hohen Niveau, sagt RTL-Sportchef Manfred Loppe. «In der Summe ist die Zuschauerzahl in Deutschland gegenüber dem Vorjahr gleich groß geblieben. Anders jedoch als im letzten Jahr, wo wir die uneingeschränkt exklusiven Übertragungsrechte hatten, mussten wir ein kleines Stück vom Formel-1-Kuchen abgeben. Die Zuschauer, die uns gegenüber dem Vorjahr fehlen, sind ins Pay-TV gegangen.»

Sky hatte 2018 eine Pause eingelegt, der Pay-TV-Sender stieg kurzfristig vor der gerade abgelaufenen Saison wieder in die Live-Übertragung ein und war auf Anhieb auf einem starken Niveau.
Was wohl auch an der immer wieder geäußerten Kritik an RTL liegt, unter dem Strich zu viel Werbung zu zeigen. Diese Kritik und auch die zeitliche Platzierung der Spots wurde vor allem in den sozialen Medien geäußert, aber auch bei uns auf Facebook. Die Verantwortlichen verweisen stets auf die Gegenfinanzierung der Übertragungen durch die Werbung.

Im Schnitt kam Sky auf 467.000 Zuschauer (inklusive SkyGo), 2017 waren es 470.000 gewesen. Was Sky zudem bewies: Interesse besteht auch an den Sessions neben dem Rennen. Kumuliert erreichte Sky mit den drei freien Trainings und dem Qualifying 812.000 Zuschauer, eine Steigerung gegenüber 2017 (damals 780.000 Zuschauer) um vier Prozent.

Das zeigt: Es gibt diverse Faktoren, die eine Quote beeinflussen. Vettels Einfluss ist ohne Frage der größte.

Die Quoten 2019 in der Übersicht:

Australien
1,63 Millionen RTL, 370.000 Sky

Bahrain
4,82 Millionen RTL, 430.000 Sky

China
3,06 Millionen RTL, 460.000 Sky

Aserbaidschan
4,33 Millionen RTL, 420.000 Sky

Spanien
3,68 Millionen RTL, 330.000 Sky

Monaco
4,25 Millionen RTL, 410.000 Sky

Kanada
4,08 Millionen RTL/460.000 Sky

Frankreich
3,41 Millionen RTL/350.000 Sky

Österreich
4,36 Millionen RTL/480.000 Sky

Großbritannien
4,61 Millionen RTL/370.000 Sky

Deutschland
5,37 Millionen RTL/430.000 Sky

Ungarn
4,17 Millionen RTL/470.000 Sky

Belgien
4,53 Millionen RTL/550.000 Sky

Italien
5,26 Millionen RTL/450.000 Sky

Singapur
3,96 Millionen RTL/440.000 Sky

Russland
4,39 Millionen RTL/490.000 Sky

Japan
2,03 Millionen RTL/260.000 Sky

Mexiko
4,71 Millionen RTL/640.000 Sky

USA
3,23 Millionen RTL/340.000 Sky

Brasilien
5,01 Millionen RTL/560.000 Sky

Abu Dhabi
3,26 Millionen RTL/330.000 Sky


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 08:50, Motorvision TV
High Octane
Di. 21.01., 10:15, Hamburg 1
car port
Di. 21.01., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 21.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 21.01., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Di. 21.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm