Mick Schumacher: Laureus-Nomination zum Jubiläum

Von Otto Zuber
Formel 1
Gänsehaut-Feeling: Mick Schumacher im F2004 seines Vaters

Gänsehaut-Feeling: Mick Schumacher im F2004 seines Vaters

In Hockenheim durfte Mick Schumacher im Ferrari F2004 ausrücken, mit dem sein Vater Michael in der Saison 2004 zu seinem siebten WM-Titel fuhr. Für diesen Gänsehaut-Moment könnte er eine Laureus-Auszeichnung bekommen.

In diesem Jahr feiert Laureus das 20-jährige Jubiläum und deshalb gibt es neben den üblichen Jahres-Trophäen für die Sport-Stars auch eine Jubiläumskategorie, in welcher der «Sporting Moment» der letzten 20 Jahre gekürt wird. Das Sagen haben die Fans, die in der über drei Runden gehenden Online-Wahl ihre Stimme abgeben dürfen. https://www.laureus.com/sporting-moments

Die erste Runde läuft bis zum 22. Januar, und auch Mick Schumacher gehört zu den Nominierten – wegen einer ganz besonderen Demofahrt: Der Sohn des Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher durfte im vergangenen Jahr in Hockenheim im F2004 ausrücken, mit dem sein Vater 15 Jahre zuvor seinen siebten WM-Titel errungen hatte. Die Fahrt war nicht nur für die vielen Fans an der deutschen Rennstrecke ein besonderer Augenblick, auch für den Fahrer selbst war es ein Gänsehaut-Moment.

«Die zehn Minuten, die ich in der Boxengasse warten musste, bevor ich auf die Bahn gehen konnte, haben sich angefühlt wie Stunden! Ich konnte es nicht mehr erwarten, endlich hinauszufahren. Als dann der Motor angelassen wurde, war das schon Emotion pur. Ich bin zwei Runden gefahren und natürlich wäre ich gerne noch länger auf der Bahn geblieben. Am liebsten den ganzen Tag», schwärmte der Formel-2-Pilot hinterher.

Nominiert sind viele weitere bewegende Momente der letzten beiden Sport-Jahrzehnte, darunter auch die erfolgreiche zweite Karriere von Rennfahrer Alex Zanardi, der nach seinem folgenschweren Crash auf dem Eurospeedway Lausitz nicht nur wieder Autorennen bestritt, sondern auch mit dem Handbike erfolgreich unterwegs war. In dieser Disziplin krönte er sich 2012 zum zweifachen paralytischen Sieger und 2016 gewann er eine weitere Gold- und Silbermedaille.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 00:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 28.11., 00:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Sa. 28.11., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 01:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 28.11., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 03:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa. 28.11., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 03:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 05:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE