Günther Steiner zum Coronavirus: So reagiert Haas

Von Mathias Brunner
Formel 1
Haas-Teamchef Günther Steiner

Haas-Teamchef Günther Steiner

​Die Motorsportgemeinde ist Spiegel der Gesellschaft: Das Thema Coronavirus verunsichert die Menschen, die Lage ist unübersichtlich und unberechenbar. Haas-Teamchef Günther Steiner zum Stand der Dinge.

Kein Mensch kann vorhersagen, wie sich die Ausbreitung des Coronavirus weiter auf unser aller Leben auswirkt. Die beiden Königsklassen des Motorsports reagieren bisher unterschiedlich: In Katar wird es am 8. März keinen MotoGP-Lauf geben, dafür aber Rennen der Klassen Moto2 und Moto3. Der Grosse Preis von Thailand (22. März) ist ganz abgesagt. Durchaus möglich, dass die MotoGP-Saison erst Anfang Mai beginnt. Lesen Sie dazu diese Hintergrundgeschichte.

In der Formel 1 laufen die Vorbereitungen auf den Grand Prix von Australien (15. März) nach Plan. In Bahrain wird versichert, das Rennen vom 22. März fände statt. Jüngste Entwicklungen in Vietnam setzen über den Premieren-GP von Hanoi ein fettes Fragezeichen. Da ein Rennen in China ohnehin auf unbestimmte Zeit verschoben ist, könnte es in der Formel 1 bis zum 3. Mai (Zandvoort-GP) eine längere Pause geben.

Völlig offen bleibt die Antwort auf die Frage, was passiert, wenn für italienische Staatsbürger die Einreisebestimmungen verschärft würden. Ein Grand Prix ohne Ferrari und AlphaTauri ist kaum vorstellbar, mehr dazu hier.

Günther Steiner ist ebenfalls italienischer Staatsbürger: Der 54jährige stammt aus dem Südtirol. Der Meraner sagt: «Wir sind bei Formula One Management in guten Händen. Man wird uns schon sagen, ob wir in gewisse Länder einreisen dürfen und auch wieder ausreisen können.»

«Ich höre, dass letztlich alle Rennställe der Formel 2 und Formel 3 nach Bahrain gelangt sind, um dort ihren Test zu fahren. Bei einigen hat die Einreise etwas länger gedauert, weil es am Flughafen Untersuchungen gab.»

«Was Melbourne und die Formel 1 betrifft, so brauchen wir Zusicherungen, was Ein- und Ausreise angeht. Es gibt gewiss schlimmere Orte als Australien, zwei Wochen lang festzusitzen, aber wir haben alle einen Job zu tun.»

«Wir sehen, wie FOM und FIA hinter den Kulissen daran arbeiten, dass alles gut organisiert und ohne Überraschungen über die Bühne gehen kann. Aus Perspektive von Haas haben wir aufgrund des Coronavirus gewisse Reiserouten geändert – die Mitarbeiter fliegen vermehrt über die Drehscheibe Dubai statt über Hongkong oder Singapur.»

«Letztlich liegt alles in Händen des Automobil-Weltverbands und der FOM. Sie halten Kontakt mit den ganzen Behörden der verschiedenen Länder, sie werden schon das Richtige tun.»

Günther Steiner macht sich keine Sorgen, dass nach China weitere WM-Läufe verschoben werden müssen: «Wir bleiben aufmerksam, aber es ist nicht so, dass wir uns jede Minute den Kopf zerbrechen. Die Situation ändert sich ohnehin ständig. Wir können planen, was wir wollen, schon morgen könnte alles ganz anders aussehen.»

Rennen 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE