Claire Williams zum Coronavirus: «Viel Verantwortung»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Claire Williams

Claire Williams

​Niemand weiss genau, wie es in Sachen Coronavirus weitergeht. Aus Perspektive der Formel 1 sagt Teamchefin Claire Williams: «Wir tragen als weltweit operierender Zirkus viel Verantwortung.»

Das Thema Coronavirus beschäftigt die Menschen auf der ganzen Welt. Wie geht es weiter mit den international tätigen Rennserien? Keiner weiss es. Nachrichten aus China, wonach Reisende aus Italien nur nach 14-tätiger Quarantäne ins Land gelassen werden sollen, stellen die Durchführung des Stadt-GP von Hanoi in Frage.

In London hat Teamchefin Claire Williams an einer Veranstaltung von Rennstall-Sponsor Rokit teilgenommen. Dabei sagte die Britin: «Wir befinden uns in einer unglaublich ernsten Lage. Die Formel 1 ist ein globaler Sport. Nicht nur, dass Tausende von Fachkräften um die ganze Welt jetten, wir haben ja auch zahlreiche Fans, die zu den Grands Prix reisen. Wir tragen als weltweit operierender Zirkus viel Verantwortung und müssen auf die jüngsten Vorkommnisse blitzschnell reagieren.»

«Die Auswirkungen des Coronavirus sind ein bewegliches Ziel. Wir stehen in ständigem Kontakt mit Formula One Management und dem Autoverband FIA, natürlich halten wir uns an ihre Vorgaben. Aber die Situation ändert buchstäblich von Stunde zu Stunde.»

«Es ist nicht ganz einfach, hier die Management-Zügel in der Hand zu behalten. Es geht nicht nur um die Menschen, die für uns reisen, wir sprechen auch von unheimlich viel Material, das unterwegs ist, entweder als See- oder als Luftfracht. Von den Kosten für all das gar nicht erst zu reden.»

«Jeder in einem Formel-1-Team will das machen, wofür seine Leidenschaft brennt – an Autorennen teilnehmen. Aber unterm Strich geht es vorrangig darum, dass die Menschen sicher sind. Wir müssen das Schritt um Schritt angehen.»

Die FIA meldet sich an diesem 3. März so zu Wort: «Die FIA beobachtet die Situation um den Ausbruch des Coronavirus überaus aufmerksam, eine Epidemie, welche vor allem China getroffen hat. Die FIA steht in engem Kontakt mit Behörden und Landesverbänden, unter der Leitung des führenden Mediziners der FIA, Professor Gérard Saillant. Die FIA wird den Kalender der anstehenden Rennen prüfen und alle notwendigen Massnahmen ergreifen, um Publikum und Motorsportgemeinde zu schützen.»

Die Formel-1-Termine 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Noch ohne Termin: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE