Ferrari-Junior Mick Schumacher: Rang 4 in Bahrain

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Die Formel 2 testet auf dem Bahrain International Circuit. Formel-3-Europameister Mick Schumacher (20) hat die viertschnellste Zeit erzielt. Schnellster ist Red-Bull-Zögling und F2-Neuling Jehan Daruvala.

Die Formel-2-Fahrer weilen derzeit in Arabien: Auf dem Bahrain International Circuit wird drei Tag lang getestet. Das Material wird anschliessend im Inselstaat bleiben, denn am 21. und 22. März finden dort die ersten beiden Saisonrennen statt, wie gewohnt mit einem Hauptrennen am Samstag und einem Spritlauf am Sonntag. Geplant sind zwölf Rennwochenenden. Die Formel-2-Renner sind der Formel 1 in einem Punkt voraus – sie rollen schon 2020 auf Niederquerschnittreifen.

Bislang schnellster Mann in der Wüste von Sakhir: Der Inder Jehan Daruvala (Formel-3-Gesamtdritter 2019). Der Red-Bull-Junior war einen Hauch flotter unterwegs als Renault-Zögling Guanyu Zhou. Auf Rang 3 ein weiterer Neuling, ebenfalls aus der Formel 3 kommend, Pedro Piquet, Sohn des dreifachen Formel-1-Champions Nelson Piquet.

Ferrari-Junior Mick Schumacher hat mit Prema die viertbeste Zeit erzielt. Im zweiten Formel-2-Jahr sagt der Deutsche klipp und klar: «Mein Ziel ist es, mit den Besten mitzuhalten, wenn nicht an der Spitze zu fahren.»

Gegenwehr wird es aus dem eigenen Team geben: von seinem Nachfolger als Formel-3-Champion, Robert Shwartzman. Der Russe hat in Bahrain die zehntschnellste Zeit erzielt. Zwischen Mick und Robert beträgt der Abstand knapp vier Zehntelsekunden, die Leistungsdichte in der Formel 2 ist hoch.

ART-Notnagel Sergey Sirotkin (für den auf Teneriffa in Quarantäne festsitzenden Dänen Christian Lundgaard) ist Fünftschnellster, vor dem Briten Jack Aitken, Callum Ilott (ebenfalls aus dem Ferrari-Nachwuchsprogramm), Honda-Junior Nobuharu Matsushita sowie F2-Rookie Felipe Drugovich aus Brasilien.

Zhou, Piquet und Schumacher fuhren alle ihre schnellsten Zeiten in der letzten Runde, das zeigt, wie sich der Bahrain International Circuit ständig entwickelt, wenn mehr Gummi auf die Bahn kommt. Es ist damit zu rechnen, dass die Zeiten weiter purzeln. Der Formel-2-Test geht Dienstagnacht zu Ende.

Bahrain-Test

1. Jehan Daruvala (IND), Carlin, 1:41,260
2. Guanyu Zhou (RCH), Uni-Virtuosi, 1:41,377
3. Pedro Piquet (BR), Charouz Racing System, 1:41,491
4. Mick Schumacher (D), Prema Racing, 1:41,531
5. Sergey Sirotkin (RU), ART Grand Prix, 1:41,602
6. Jack Aitken (GB), Campos Racing, 1:41,706
7. Callum Ilott (GB), UNI-Virtuosi, 1:41,758
8. Nobuharu Matsushita (J), MP Motorsport, 1:41,784
9. Felipe Drugovich (BR), MP Motorsport, 1:41,807
10. Robert Shwartzman (RU), Prema Racing, 1:41,972
11. Dan Ticktum (GB), DAMS, 1:41,976
12. Sena Gelael (RI), DAMS, 1:42,069
13. Marcus Armstrong (NZ), ART Grand Prix, 1:42,098
14. Luca Ghiotto (I), Hitech Grand Prix, 1:42,156
15. Roy Nissany (IL), Trident, 1:42,355
16. Yuki Tsunoda (J), Carlin, 1:42,393
17. Nikita Mazepin (RU), Hitech Grand Prix, 1:42,557
18. Louis Delétraz (CH), Charouz Racing System, 1:42,559
19. Marino Sato (J), Trident, 1:43,496
20. Guilherme Samaia (BR), Campos Racing, 1:44,039
21. Artem Markelov (RU), BWT HWA Racelab, 1:46,872
22. Giuliano Alesi (F), BWT HWA Racelab, 1:46,873

Die Formel-2-Saison 2020

21./22. März: Sakhir (BAH)
2./3. Mai: Zandvoort (NL)
9./10. Mai: Barcelona (E)
22./23. Mai: Monte Carlo (MC)
6./7. Juni: Baku (AZ)
4./5. Juli: Spielberg (A)
18./19. Juli: Silverstone (GB)
1./2. August: Budapest (HU)
29./30. August: Spa-Francorchamps (B)
5./6. September: Monza (I)
26./27. September: Sotschi (RU)
28./29. November: Abu Dhabi (UAE)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE