Coronavirus: 14 McLaren-Mitarbeiter in Quarantäne

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Bei McLaren wurden 14 weitere Mitarbeiter in Quarantäne geschickt

Bei McLaren wurden 14 weitere Mitarbeiter in Quarantäne geschickt

Nachdem bei einem McLaren-Teammitglied eine Covid-19-Infektion festgestellt wurde, befinden sich 14 weitere Mitarbeiter, die in engem Kontakt mit dem Coronavirus-Träger standen, auch in Quarantäne.

14 Tage müssen die 14 weiteren McLaren-Mitglieder in einem Hotel in Melbourne ausharren, um die Quarantäne-Bestimmungen der lokalen Gesundheitsbehörden von Australien nicht zu verletzen. Denn diese Gruppe hatte engen Kontakt mit jenem Mitarbeiter, bei dem eine Covid-19-Erkrankung nachgewiesen worden war. Wie die Nachrichten-Agentur dpa berichtet, gehören weder die Fahrer Carlos Sainz und Lando Norris noch Teamchef Andreas Seidl zu dieser Gruppe.

Das Ergebnis des medizinischen Tests führte schliesslich dazu, dass sich der britische Traditionsrennstall freiwillig aus dem Australien-GP-Wochenende zurückzog. Stunden später zogen die Formel-1-Verantwortlichen und GP-Promoter auf Druck der Teams nach und sagten die ganze Veranstaltung ab.

Deshalb reisen die meisten Teammitglieder nun so schnell wie möglich nach Hause. Die McLaren-Teammitglieder, die zurückbleiben, werden von Vertretern der Teamführung unterstützt, die bei ihnen bleiben, teilt die Mannschaft aus Woking mit. Der Rest des Teams durfte ins Fahrerlager zurückkehren, um die Boxen-Einrichtung und die Hospitality abzubauen.

Danach kehren die Mannschaft nach Großbritannien zurück, wo sie als Vorsichtsmassnahme das Formel-1-Werk in Woking 14 Tage lang meiden müssen. «Jedes weitere Teammitglied, das die entsprechenden Symptome zeigt, wird unverzüglich getestet und begibt sich in Quarantäne», teilt der Rennstall weiter mit.

Der Formel-1-Kalender 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS (abgesagt)
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN (ohne Zuschauer)
05. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN (fraglich)
03. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10.
Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
07.
Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin: Shanghai/China

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 20.09., 18:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:20, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 20.09., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 20.09., 19:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:10, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
  • So. 20.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 20.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • So. 20.09., 19:35, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So. 20.09., 21:15, Sport1
    AvD Motorsport Magazin
  • So. 20.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE