Ferrari in Quarantäne, Millionen-Hilfe für Italien

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Das Ferrari-Team begab sich nach der Rückkehr aus Melbourne in Quarantäne

Das Ferrari-Team begab sich nach der Rückkehr aus Melbourne in Quarantäne

Das Ferrari-Team hat sich nach der Rückkehr aus Australien in Isolation begeben, einige sitzen die Quarantäne im Hotel ab. Die Ferrari-Eigner spenden derweil 10 Millionen Euro für die Coronavirus-Bekämpfung.

Ferrari beweist in der Krise viel Herz: Die Agnelli-Familie spendet über die EXOR-Gruppe, zu der auch Ferrari gehört, zehn Millionen Euro für die Sars-CoV-2-Bekämpfung in Italien. Der italienische Autobauer erklärt auf Twitter, dass man gemeinsam mit anderen Unternehmen der EXOR-Gruppe helfe, medizinische Geräte für das italienische Gesundheitssystem zu erwerben.

Zudem stelle man eine Flotte von Fahrzeugen zur Verfügung, um Essen und Medikamente an Patienten und ältere Leute in ganz Italien zu liefern. Das Rennteam aus Maranello, das aus Melbourne zurückgekehrt ist, hat sich derweil in Quarantäne begeben.

Für alle, die wegen der persönlichen Situation nicht nachhause zurückkehren konnten – etwa wegen älterer Mitbewohner, Kinder oder einer schwangeren Ehefrau, stellte die Scuderia Hotelzimmer zur Verfügung. Die Isolation endet 14 Tage nachdem die Teammitglieder das Fahrerlager im Albert Park verlassen haben.

In den Werken in Maranello und Modena steht die Arbeit derzeit still. Die Produktion wurde vorerst bis 27. März eingestellt. Das betrifft sowohl die Strassenautos als auch das Rennteam der Italiener. Mitarbeiter, die nicht an der Produktion beteiligt sind, arbeiten weiterhin von zuhause aus.

Wann die Arbeit beim ältesten GP-Team der Welt wieder aufgenommen wird, hängt nicht zuletzt von der Entwicklung der Coronavirus-Pandemie ab. In Italien gab es bisher mehr als 31.000 bestätigte Fälle und 2503 Covid-19-Opfer.

Der Formel-1-Kalender 2020

03. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL (fraglich)
10. Mai: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E (fraglich)
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC (fraglich)
07. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE