Charles Leclerc: «Lewis Hamilton ist sehr korrekt»

Von Vanessa Georgoulas
Charles Leclerc lernt sehr viel von Lewis Hamilton

Charles Leclerc lernt sehr viel von Lewis Hamilton

Wem traut Ferrari-Star Charles Leclerc mehr im Zweikampf auf der Piste, dem sechsfachen Formel-1-Champion Lewis Hamilton oder dem unerbittlichen Red Bull Racing-Talent Max Verstappen?

Charles Leclerc hat ein überaus erfolgreiches Jahr hinter sich: Der Ferrari-Aufsteiger eroberte zwei Siege, zehn Podestplätze und den vierten WM-Rang. Diesen erkämpfte er sich auch in beachtlichen Duellen gegen Red Bull Racing-Ass Max Verstappen und Mercedes-Champion Lewis Hamilton. Beide gehören wie Leclerc zu den Hochkarätern im Formel-1-Feld. Und beide sind eine echte Herausforderung für jeden Gegner.

Doch welcher der beiden GP-Stars geniesst im Zweikampf das grössere Vertrauen von Leclerc? Diese Frage stellte der frühere GP-Pilot Paul di Resta im Sky F1-Vodcast dem 22-Jährigen, dessen Antwort ausgeglichen ausfiel: «Wenn ich sichergehen will, dass ich das Rennen beende, dann ist das wahrscheinlich Lewis! Aber wenn es um den Spass und enge Duelle geht, ist wohl Max mein Favorit. Denn es ist immer spannend, gegen ihn zu kämpfen.»

«Natürlich gibt er dir nur ganz wenig Raum, aber ich denke, das macht den Spass am Rennfahren für uns alle aus. Manchmal geht er dabei etwas übers Limit, manchmal ist es genau an der Grenze, aber es ist auf jeden Fall ein Vergnügen für mich, gegen ihn zu fahren», lobt der Ferrari-Zögling, der aber auch für den sechsfachen Champion Hamilton ein dickes Lob hat.

«Lewis pflegt einen etwas anderen Fahrstil, er ist extrem clever und ich lerne immer sehr viel, wenn ich gegen ihn kämpfe. Er weiss dank seiner Erfahrung genau, was du machen wirst, und das macht ihn im Zweikampf auf der Strecke auch so stark», beschreibt Leclerc. «Er ist nicht allzu aggressiv, immer sehr korrekt, und immer sehr stark darin, vorauszusehen, was dein nächster Schritt sein wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8