Verstappen & Albon: Red Bull-Roadtrip nach Zandvoort

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
An diesem Sonntag hätte eigentlich das GP-Comeback in Zandvoort stattfinden sollen. Doch die Coronakrise machte der F1 einen Strich durch die Rechnung. Red Bull Racing bietet ein Trostpflaster für die Fans.

Zum ursprünglich für den heutigen Sonntag geplanten Heimrennen von Max Verstappen hatten sich die Red Bull Racing-Verantwortlichen etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Um die Formel-1-Fans auf das Rennen in Zandvoort einzustimmen schickten sie die beiden GP-Stars Max Verstappen und Alex Albon auf einen ganz besonderen Roadtrip durch die Niederlande.

Das Duo unternahm die Reise, die von Rotterdam über zehn besondere Schauplätze nach Zandvoort führte, in zwei RB7 von 2011. Auf dem erneuerten Traditionskurs rückte das Duo dann im RB8 aus, alles wurde für die Fans aufgezeichnet, der entsprechende Film wird nun präsentiert. «Wenn wir schon nicht Rennen fahren können, dann ist es doch grossartig, dass wir etwas für die Fans bieten können», sagt Verstappen zum Roadtrip-Movie, bei dem auch MXGP-Champion Jeffrey Herlings in den Sanddünen einen Gastauftritt hat.

«Die Idee für diesen Film kam von Red Bull und es ist wirklich cool, allen ein Stück von Holland zu zeigen. Ich denke, das ist etwas ganz Spezielles und Red Bull sind die Einzigen, die sowas machen. Normalerweise sieht man Formel-1-Autos nur auf Rennstrecken, aber wir unternehmen verrückte Sachen im Schnee und am Strand. Für die Leute vor Ort ist das eine einmalige Gelegenheit, so etwas vor ihrer Haustüre zu erleben», schwärmt der 22-Jährige.

«Ausserdem gab mir der Roadtrip die Gelegenheit, den neuen Zandvoort-Rundkurs auszuprobieren, damit bin ich natürlich auch sehr glücklich», fügt der achtfache GP-Sieger und Lokalmatador an. «Natürlich freuen wir uns darauf, endlich wieder Rennen zu fahren, wenn es die Situation erlaubt, das ist alles, was wir uns wünschen. Wir alle hatten uns auf den Grand Prix der Niederlande gefreut, und ich hoffe, dass dieser später im Jahr über die Bühne gehen kann. Bis dahin wünsche ich allen viel Vergnügen mit dem Film.»

Albon erklärte seinerseits: «Natürlich hätten wir an diesem Wochenende in Zandvoort fahren müssen, aber das ist derzeit nicht so einfach. Durch die ganzen Ereignisse ruht die Formel-1-Welt derzeit, umso schöner ist es, dass wir den Fans etwas bieten können, das die Vorfreude steigert. Wir haben diese Fahrt im Januar unternommen und es war ein Riesenspass. Mir gefällt der Film sehr gut, der entstanden ist, und ich hoffe, alle anderen finden auch Gefallen daran.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
» zum TV-Programm
6DE