Ungarische Regierung: WM-Lauf nur als Geisterrennen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Der Hungaroring: Die Tribünen werden leer bleiben

Der Hungaroring: Die Tribünen werden leer bleiben

​Was F1-CEO Chase Carey angekündigt hatte, wird von jüngsten Vorschriften in Ungarn erzwungen: Ein WM-Lauf auf dem Hungaroring kann nur als Geisterrennen stattfinden. Was passiert mit verkauften Karten?

Formel-1-CEO Chase Carey hatte klargemacht: Wenn die Königsklasse Anfang Juli wieder rollen soll, dann selbstverständlich nur in Form von Geisterrennen. Der US-Amerikaner hatte gesagt: «Der Plan besteht darin, dass wir in den Monaten Juli, August und September in Europa Rennen austragen, angefangen in Österreich am 5. Juli. Im September, Oktober und November wollen wir in Eurasien, Asien und Amerika Rennen fahren, bevor die Saison im Dezember in der Golfregion zu Ende ginge, mit Bahrain und Abu Dhabi. Wir werden einen entsprechenden WM-Kalender veröffentlichen, sobald wir mehr Antworten haben.»

«Wir gehen davon aus, dass die Rennen eine ganze Weile ohne Zuschauer stattfinden werden. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf, dass wir im weiteren Verlauf des Jahres vielleicht Mittel und Wege finden könnten, dass die Fans wieder mehr ins Geschehen an den Rennstrecken eingebunden werden könnten.»

Angedacht sind zwei WM-Läufe auf dem Red Bull Ring (am 5. Juli und am 12. Juli), dann soll zwei Mal vor leeren Rängen in Silverstone gefahren werden (am 19. Juli und am 26.).

Der Grosse Preis von Ungarn ist 2020 auf 2. August angesetzt. Zsolt Gyulay, Promoter des seit 35 Jahre stattfindenden WM-Laufs, sagte vor kurzem: «Wir stehen mit der F1-Führung in täglichem Kontakt und sind für alles offen. Wir arbeiten daran, dass unser Rennen stattfinden wird, unter welchen Bedingungen das allerdings geschehen kann, das liegt ausserhalb unserer Kontrolle. Das hängt davon ab, wie sich die Lage in Ungarn entwickelt.»

Das ist nun klar: Denn die ungarische Regierung hat eine Frist bis 15. August verlängert, welche Veranstaltungen mit mehr als 500 Zuschauern untersagt. Es ist also auch aufgrund dieser Vorschrift unvermeidlich, dass auf dem Hungaroring ohne Fans gefahren wird.

Die ungarischen Organisatoren haben bestätigt, dass Kartenkäufer zwei Möglichkeiten haben – entweder sie können die Tickets zurückgeben und erhalten ihr Geld, oder sie werden für einen Besuch 2021 verwendet.

Die seit Ende März geltende Ausgangsbeschränkung wird am 4. Mai aufgehoben, nicht jedoch in der Hauptstadt Budapest, wo 1,7 von 10 Millionen Ungarinnen und Ungarn leben. Dies gab Kanzleramtsminister Gergely Gulyas am 30. April bekannt. Demnach dürfen sich die Menschen ausserhalb von Budapest bald wieder frei bewegen, allerdings müssen sie einen Mindestabstand von anderthalb Metern zueinander einhalten. Zudem gilt ab 4. Mai im ganzen Land eine Maskenpflicht beim Betreten von Geschäften und bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, eine Vorschrift, die in Budapest bereits in Kraft ist.

In Ungarn gelten 2863 Menschen als SARS-CoV-2-infiziert (609 Menschen haben sich wieder erholt), die offiziell bestätigte Anzahl Todesopfer liegt bei 323. Ministerpräsident Viktor Orban im staatlichen Radio: «Wir sollten nicht so schnell voranschreiten wie die Österreicher, aber auch nicht allzu sehr zurückbleiben. Es ist ein grosses Glück, dass Österreich neben uns liegt. Unser Nachbarland ist wie ein Labor für uns. Sie sind ein, zwei Wochen vor uns, und deshalb können wir bei der Planung unserer Massnahmen bereits ihre Erfahrungen einbauen», sagte der rechtskonservative Regierungschef.

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN

Abgesagt
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5AT