Max Verstappen: «Stellt doch gleich den Boxring auf!»

Von Mathias Brunner
​Die Kollision zwischen IndyCar-Champion Simon Pagenaud und McLaren-Fahrer Lando Norris im virtuellen Indy-Rennen gibt viel zu reden. Max Verstappen spottet: «Stellt doch gleich einen Boxring auf!»

Simon Pagenaud hat dem IndyCar-Sport und sich selber einen gewaltigen Bärendienst erwiesen: Der 35jährige Franzose war beim Sim-Rennen in Indianapolis im Rahmen der «IndyCar iRacing Challenge» genervt von Gastfahrer Lando Norris. Vielleicht auch deshalb, weil der Formel-1-Pilot von McLaren bei seinem virtuellen IndyCar-Debüt zuvor auf dem Circuit of the Americas gleich mal alle US-Cracks abgekocht hatte und gewann.

Beim Lauf in Indy übernahm der 20jährige Norris kurz vor Schluss die Führung, bei seinem Angriff zwang er Graham Rahal zu einem Ausweichmanöver, und der wiederum kollidierte dann mit Simon Pagenaud, IndyCar-Champion und Indy-500-Sieger von 2016.

Pagenaud steuerte die Box an und liess sich im Gespräch mit seinem Renningenieur Ben Bretzman zur Bemerkung hinreissen: «Lass uns Norris aus dem Rennen nehmen!» Was der Franzose dann prompt in die Tat umsetzte – er verlangsamte nach einem Boxenstopp in der vierten Kurve und liess den heranschiessenden Norris auflaufen.

Was im echten Motorsport vermutlich zu einer längeren Rennsperre führen würde, erzeugt unter den Rennfahrern Unverständnis und Spott. Auch deshalb, weil Pagenaud auch noch versuchte, eine miserable Ausrede zu platzieren: «Ich wollte zur Box abbiegen, ich wollte keinen Crash provozieren.»

Norris blieb auf seinem Twitch-Kanal zunächst recht gelassen und meinte, Pagenaud habe ihn lediglich einbremsen, nicht aus dem Rennen nehmen wollen. Doch die Stimme des Engländers triefte nur so von Ironie.

Erst als der 14fache IndyCar-Laufsieger Pagenaud erneut von einem einfachen Zwischenfall faselte, zischte Norris: «So ein Lügner! Natürlich wolltest du mich aus dem Rennen nehmen, genau das wolltest du! Was für ein Verlierer!»

In den sozialen Netzwerken regten sich später viele Formel-1-Fans über die schwache Aktion von Pagenaud auf. Und auch Rennkollegen von Norris eilen dem McLaren-Fahrer zur Seite. Nach dem Crash rief Norris seinen Kumpel Max Verstappen an, und der Red Bull Racing-Fahrer meinte: «Es ist so dämlich, so etwas auf Twitch zu sagen. Ich meine, wenn du überhaupt an so eine Aktion denkst, dann musst du das doch nicht auch noch ankündigen.»

Verstappen hatte für Norris gleich einen Vorschlag, wie sich so etwas künftig regeln lässt: «Weisst du, was hin und wieder nett wäre? Statt sich mit den Rennkommissaren herumzuschlagen, stellt doch gleich den Boxring auf, mitten im Fahrerlager, und die Piloten sollen das dann auf der Stelle unter sich klären.»

Andere Fahrer sehen das nicht ganz so ironisch. Ex-Formel-1-Fahrer Max Chilton, heute IndyCar-Pilot: «Die Aktion von Pagenaud wirft ein schlechtes Licht auf den IndyCar-Sport. Der Spotter von Pagenaud sagt, ein Überholmanöver wie von Lando würde es bei einem echten Rennen gar nicht geben können. Das mag sein. Aber was wirklich nicht passieren sollte: dass ein Pilot mit voller Absicht einen Gegner aus dem Rennen reisst, weder echt, noch virtuell.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7