Österreich-GP im Fernsehen: Pokal selber abholen

Von Mathias Brunner
Formel 1
So könnte es aussehen, wenn die ersten Drei des Österreich-GP zum Pokalabholen daherkommen

So könnte es aussehen, wenn die ersten Drei des Österreich-GP zum Pokalabholen daherkommen

​Wenn am Sonntag die ersten Drei des Österreich-GP von der Auslaufrunde zurückkommen, wird es keine Siegerpodestzeremonie geben und keine Pokalübergabe. Immerhin wird die richtige Hymne gespielt.

Die Formel 1 erlebt am 5. und 12. Juli gleich drei Premieren: Noch nie begann eine Weltmeisterschaft in Österreich, noch nie begann die WM so spät und noch nie musste ein Grand Prix als Geisterrennen ausgetragen werden. Mit WM-Läufen ohne Publikum auf dem Red Bull Ring in Spielberg kehrt die Königsklasse bei abebbender Corona-Pandemie nach Europa zurück.

Alles ist dieses Mal anders, auch das Prozedere nach Rennschluss. Die traditionelle Siegerzeremonie auf dem Podest findet nicht statt. Die Ehrung soll direkt auf der Start-Ziel-Geraden stattfinden. Die ersten Drei werden ihre Wagen auf der Startaufstellung parken und vor ihr Arbeitsgerät treten. Dort soll dann schon ihr Pokal stehen, eine Übergabe gibt es nicht, um die Vorschrift des Abstandhaltens einhalten zu können.

Das Prozedere nach einem Grand Prix ist eigentlich in den FIA-Gesetzen verankert und streng geregelt, jede Verletzung kann den Rennveranstalter mindestens eine Geldstrafe kosten. Der Europa-GP in Jerez wurde einst aus dem WM-Programm gekippt, weil die Spanier das Siegerpodest-Prozedere nicht befolgt haben. In der Türkei gab es einen ähnlichen Zwischenfall. Beide Male tauchten Politiker auf dem Siegerpodest auf, ohne die FIA zuvor darüber zu informieren. Der Autoverband stufte das als verbotene politische Demonstration ein. Jerez wurde aus der WM geworfen, die Türkei erhielt eine hohe Geldbusse.

Auch das Spielen der Landeshymnen richtet sich nach exakt definiertem Prozedere. So wird immer zuerst die Hymne des siegreichen Piloten gespielt, dann jene des Konstrukteurs. Dabei richten sich die Organisatoren nach der abgegebenen Nennung. Obschon beispielsweise Red Bull Racing Sitz in Milton Keynes hat, wird die österreichische Hymne gespielt, für Besitzer Red Bull. Nach den Pokalübergaben wird dann zum Champagner-Spritzen stets das schwungvolle Intro von Georges Bizets Oper Carmen eingespielt.

Aber nicht immer läuft die korrekte Hymne: Als Alan Jones 1977 auf dem Österreichring, dem heutigen Red Bull Ring, seinen ersten Grand Prix gewann, da hatten die Veranstalter keine Nationalhymne aus Australien zur Hand. Jones erzählt noch heute, dass jemand anstelle der Hymne für ihn «Happy Birthday» auf einer Trompete gespielt habe, in fragwürdiger Tonlage obendrein. Aber auch mit dem Geburtstagsständchen lagen die Steirer falsch: Das Rennen fand am 14. August statt, Alan Jones wurde an einem 2. November geboren.

Wie das alles 2020 ablaufen wird, erleben Sie vor dem Fernseher oder online mit, hier die wichtigsten Sendetermine.

Österreich-GP 2020 im Fernsehen

Freitag, 3. Juli
2.30: Sky Sport 1 – GP Belgien 1995
3.15: Sky Sport 1 – GP Monaco 1996
4.00: Sky Sport 1 – die GP-Saison 1999
5.00: Sky Sport 1 – GP USA 2019
7.00: Sky Sport 1 – GP Österreich 2014
8.55: Sky Sport 1 – GP Österreich 2015
10.30: ORF 1 – F1 News
10.55: ORF 1 – 1. Freies Training
10.55: Sky Sport 1 – 1. Freies Training
13.45: Sky Sport 1 – Pressekonferenz Teamchefs
14.30: ORF 1 – F1 News
14.55: n-tv – 2. Freies Training
14.55: ORF 1 – 2. Freies Training
14.55: Sky Sport 1 – 2. Freies Training
20.30: Sky Sport 1 – 1. Freies Training Wiederholung
22.00: Sky Sport 1 – 2. Freies Training Wiederholung

Samstag, 4. Juli
2.15: Sky Sport 2 – 1. Freies Training Wiederholung
3.45: Sky Sport 2 – 2. Freies Training Wiederholung
7.15: Sky Sport 2 – 1. Freies Training Wiederholung
8.45: Sky Sport 1 – 2. Freies Training Wiederholung
11.20: ORF 1 – F1 News
11.55: ORF 1 – 3. Freies Training
11.55: Sky Sport 2 – 3. Freies Training
13.15: ORF 1 – 50 Jahre Grand Prix Geschichte in Spielberg
13.45: Sky Sport 2 – 3. Freies Training Wiederholung
14.00: RTL – Freies Training Highlights
14.20: ORF 1 – F1-News
14.45: RTL – Qualifying
14.45: Sky Sport 2 – Qualifying
14.50: SRF2 – Qualifying
14.55: ORF 1 – Qualifying
16.15: Sky Sport 2 – Pressekonferenz
18.00: Sky Sport 2 – Qualifying Wiederholung
23.00: Sky Sport 2 – Qualifying Wiederholung

Sonntag, 5. Juli
7.40: Sky Sport 2 – 3. Freies Training Wiederholung
8.40: Sky Sport 2 – Qualifying Wiederholung
13.05: ORF 1 – Niki Nationale, ein Leben in der Pole-Position
13.30: RTL – F1-Spezial, mit Vollgas aus der Corona-Krise
14.00: ORF 1 – F1-News
14.00: RTL – Countdown zum Rennen
14.00: Sky Sport 2 – Vorberichte
14.30: SRF2 – Vorberichte und GP Österreich
14.35: ORF 1 – Vorberichte und Rennen
15.00: RTL – GP Österreich
15.05: Sky Sport 2 – GP Österreich
16.45: Sky Sport 2 – Analysen und Interviews
16.45: RTL – Siegerehrung und Highlights
16.50: ORF 1 – Analyse
17.15: Sky Sport 2 – Pressekonferenz
18.00: Sky Sport 2 – GP Österreich Wiederholung

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 02.07., 18:59, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 02.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 02.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Do. 02.07., 20:03, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:36, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 02.07., 21:09, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 02.07., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 02.07., 21:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm