WM-Kalender 2020: Neue Daten in den nächsten Wochen

Von Agnes Carlier
Formel 1
Formel-1-CEO Chase Carey

Formel-1-CEO Chase Carey

Formel-1-CEO Chase Carey will in den nächsten Wochen weitere Renntermine für 2020 bestätigen. Der Amerikaner hofft immer noch auf einen WM-Kalender, der mindestens 15 Grands Prix umfasst.

Lange war angesichts der Coronavirus-Pandemie unklar, ob die Formel-1-Fans in diesem Jahr überhaupt in den Genuss einer WM kommen würden, erst Anfang Juni bestätigten die Machthaber der Königsklasse acht Renntermine, die innerhalb von zehn Wochen auf sechs verschiedenen GP-Kursen über die Bühne gehen sollen. Denn in Spielberg und Silverstone werden die Formel-1-Piloten gleich zwei Kräftemessen an aufeinanderfolgenden Wochenenden austragen.

Das vorerst letzte bestätigte WM-Wochenende findet in der ersten September-Woche statt, was danach passiert, ist noch nicht in Stein gemeisselt. Wie es weitergeht will Chase Carey bald verkünden, wie der Formel-1-CEO gegenüber Formula1.com bestätigt: «Wir versuchen, in den nächsten Wochen wenigstens einen Teil der zweiten Saisonhälfte festzulegen, am liebsten würden wir natürlich alle weiteren WM-Termine definitiv bestätigen.»

Der Amerikaner bestätigt, dass man sich mit einigen Streckenbetreiber bereits geeinigt habe, verkünden will er die Deals aber erst, wenn auch die Termine festgelegt sind. «Um das zu machen, müssen wir erst herausfinden, welche anderen Rennen auf dem Kalender stehen werden.»

Ziel bleibt es, in der Corona-bedingt verkürzten Saison mindestens 15 WM-Läufe auf die Beine zu stellen. «Wir haben uns 15 bis 18 Rennen zum Ziel gesetzt und damit fühlen wir uns immer noch wohl. Derzeit haben wir uns für eine Reihe von Rennen grundsätzlich geeinigt, aber die Daten sind noch nicht fixiert. Und es gibt eine Anzahl von Gaststätten, bei denen wir versuchen, ein Datum zu fixieren. Es gibt auch noch ein paar Rennen, bei denen angesichts der Situation im jeweiligen Land noch weniger Klarheit herrscht.»

Zu Letzteren zählen etwa die WM-Läufe in den USA, Mexiko und Brasilien, wo die Infektionszahlen besorgniserregend sind. «Wenn man sich diese drei Länder anschaut, dann sieht man, dass sie derzeit eindeutig höhere Infektionsraten aufweisen als andere Orte. Wir versuchen, Hinweise darauf zu bekommen, was möglich ist und was wir tun können.»

Formel-1-WM 2020

5. Juli: Grand Prix von Österreich (Red Bull Ring)
12. Juli: Grand Prix der Steiermark (Red Bull Ring)
19. Juli: Grand Prix von Ungarn (Hungaroring)
2. August: Britischer Grand Prix (Silverstone)
9. August: 70th Anniversary Grand Prix (Silverstone)
16. August: Grand Prix von Spanien (Circuit de Barcelona-Catalunya)
30. August: Grand Prix von Belgien (Circuit Spa-Francorchamps)
6. September: Grand Prix von Italien (Autodromo Nazionale di Monza)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 08:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 03.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 10:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE