George Russell (Williams, 12.): «Ich sah fast nichts»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Williams-Talent George Russell

Williams-Talent George Russell

Weniger als eine Zehntel fehlte George Russell im zweiten Qualifying des Jahres auf dem Red Bull Ring zum Q3-Einzug! Der Brite gestand nach dem Abschlusstraining zum Steiermark-GP: «Damit hätte ich nie gerechnet.»

Mit seiner starken Runde im Regen vom Spielberg überraschte George Russell nicht nur die Williams-Fans, die Formel-1-Experten und seine WM-Gegner, sondern auch sich selbst. Der 22-Jährige schaffte es im Qualifying zum Steiermark-GP zum ersten Mal in seiner Karriere ins Q2 und es hätte nahezu auch für die letzte Zeitenjagd gereicht. Weniger als eine Zehntel fehlte ihm am Ende zum Q3-Aufstieg.

Obwohl er diesen knapp verpasste, war der Williams-Pilot mehr als nur zufrieden mit seiner Leistung. Im ORF-Interview schwärmte er: «Ich bin sehr dankbar und glücklich, der Q2-Aufstieg war unser Ziel, aber dass ich es dann noch fast ins Q3 geschafft habe, ist einfach super. Ich freue mich für das ganze Team.»

Und bei den Kollegen von Sky Sports F1 erklärte Russell: «Damit hätte ich nie gerechnet.» Der Mercedes-Junior schilderte auch: «Ich sah fast nichts, am besten lässt sich das mit einer Fahrt im starken Regen auf der Autobahn ohne Scheibenwischer vergleichen. Du gehst mit Vollgas in die dritte Kurve und siehst einfach überhaupt nichts. Da ist die ganze Gischt der anderen Fahrer. Als die Bedingungen am schlimmsten waren, war es sehr knifflig. Aber als es dann besserte, gab ich Gas und schaffte meine Runde.»

Mit Blick aufs Rennen fügte der Formel-2-Champion von 2018 an: «Unser Speed sieht nicht schlecht aus und von mir aus könnte es wieder regnen.» Die Wetterprognose für den Rennsonntag sagt aber trockene Bedingungen und kältere Temperaturen als am Trainingsfreitag voraus.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
6DE