Mick Schumacher (Ferrari): Rennen verschoben!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Unfahrbare Pistenverhältnisse für die Formel 2

Unfahrbare Pistenverhältnisse für die Formel 2

​Die Formel-2-Fahrer fuhren hinter dem Safety-Car von Bernd Mayländer einige Formationsrunden, aber der Regen war einfach zu stark – das Rennen ist auf unbestimmte Zeit verschoben.

Rote Flagge für das Feld der kommenden Formel-1-Fahrer: Nach dem Abschlusstraining der Formel 1 sollte eigentlich das zweite Formel-2-Rennen der Saison stattfinden. Die Fahrer, angeführt vom Red Bull-Junioren Yuki Tsunoda, fuhren hinter dem Safety-Car von Bernd Mayländer einige Formationsrunden. Aber die Rennleitung befand: Die Verhältnisse sind zu tückisch, um den Start freizugeben.

Ferrari-Junior Callum Ilott brachte es am Funk schön auf den Punkt: «Also heute Abend brauche ich keine Dusche!» Selbst in langsamem Tempo erzeugten die Formel-2-Rennwagen so viel Gischt, dass an die Freigabe des Starts nicht zu denken war. Formel-3-Champion Robert Shwartzman, Prema-Stallgefährte von Ferrari-Junior Mick Schumacher, meldete sich am Funk: «Wir haben brutal viel Aquaplaning. Und ich kann so gut wie nichts sehen.»

Formel-2-Routinier Artem Markelow war sogar in der Aufwärmrunde von der Bahn gekreiselt und musste aussteigen. Callum Ilott: «Ich sehe nicht, dass es aufklart. Unter diesen Bedingungen können wir nicht fahren.» Vor allem im zweiten Pistensektor steht viel zu viel Wasser.

Die Rennleitung beobachtet derzeit die Situation, um bei der Chance auf ein wenig bessere Verhältnisse die Formel-2-Fahrer wieder auf die Reise zu schicken. Callum Ilott: «Zu lange können wir nicht warten, denn irgendwann wird es zu dunkel sein, um fahren zu können.»

Zur Erinnerung: Die Pole hatte der Japaner Yuki Tsunoda erobert, asiatische erste Startreihe mit dem Chinesen Zhou neben Tsunoda, dann Callum Ilott, Luca Ghiotto, Jack Aitken, Robert Shwartzman, Jehan Daruvala, Christian Lundgaard und Mick Schumacher auf Rang 9.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 01.12., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE