Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Ferrari: Wird Antonello Coletta zum 27. Teamchef?

Von Mathias Brunner
Antonello Coletta

Antonello Coletta

​Teamchef Mattia Binotto steht nach dem verpatzten Saisonbeginn unter Druck. In Italien wird offen darüber spekuliert, wer sein Nachfolger werden könnte: GT-Programmleiter Antonello Coletta.

Nach drei WM-Läufen 2020 steht das stolze Ferrari mit nur 27 Punkten da und ist im Konstrukteurs-Pokal auf Rang 5 zu finden, zwischen Racing Point und Renault. Mercedes hat bei den Grossen Preisen von Österreich, der Steiermark und von Ungarn 121 Punkte erobert, Ferari 27. Rang 2 von Charles Leclerc beim WM-Auftakt auf dem Red Bull Ring war ein Geschenk der Konkurrenz, deren Autos wegstarben wie Eintagesfliegen, sonst sähe es noch düsterer aus für die stolze Scuderia. Im zweiten Rennen torpedierte Leclerc ausgerechnet seinen Stallgefährten Vettel. Im dritten Lauf wurde Vettel Sechster, Leclerc punkteloser Elfter. Mamma mia.

Die Frage muss erlaubt sein: Erhält Ferrari am Ende der Saison 2020 einen neuen Teamchef? In Italien wird behauptet, dass der Stuhl von Mattia Binotto wackle. Der in Lausanne geborene Italiener muss als Chef den Kopf dafür hinhalten, dass Ferrari bislang enttäuscht hat – mit Mängeln beim Motor und bei der Aerodynamik.

Als Nachfolger von Binotto wird der 53jährige Antonello Coletta ins Gespräch gebracht. Der Römer mit Abschluss und Wirtschaft und Handel begann vor mehr als dreissig Jahren im Motorsport zu arbeiten, im Rennstall von Guido Forti, zunächst in der italienischen Formel 3, später international auf Stufe Formel 3000 (was der heutigen Formel 2 entspricht).

Nach Tätigkeiten bei Peugeot Italien und Alfa Romeo stiess Coletta 1997 zu Ferrari, wo er die Ferrari-Challegen koordinierte. Ab 2003 leitete er die Abteilung «corse clienti», das ist jenes Programm, welches die GP-Rennwagen von Ferrari-Kunden betreut.

2014 rückte Coletta auf einen Posten als Gesamtleiter Sport, im Besonderen kümmert er sich um die GT-Einsätze von Ferrari.

Antonello Coletta ist in den vergangenen Jahren zu einer Handvoll Formel-1-Rennen gekommen. Wird er wirklich zum 27. Teamchef von Ferrari, dann wäre er der vierte Ferrari-Steuermann in sieben Jahren.

Die Ferrari-Teamchefs

Seit 2019: Mattia Binotto
2014–2018: Maurizio Arrivabene
2014: Marco Mattiacci
2007–2014: Stefano Domenicali
1993–2007: Jean Todt
1992/1993: Sante Ghedini
1991: Claudio Lombardi
1989–1991: Cesare Fiorio
1978–1988: Marco Piccinini
1977: Robert Nosetto
1976: Daniele Audetto
1976: Guido Rosani
1974/1975: Luca Montezemolo
1973: Sandro Colombo
1971/1972: Peter Schetty
1968–1970: Franco Gozzi
1967: Franco Lini
1962–1966: Eugenio Dragoni
1958–1961: Romolo Tavoni
1957: Mino Amorotti
1956: Eraldo Sculati
1952–1955: Nello Ugolini
1947–1951: Federico Giberti
1935–1940: Nello Ugolini
1934: Federico Giberti
1932/1933: Mario Lolli
1930/1931: Saracco Ferrari

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5