Alfa Romeo 2021: Kimi Räikkönen und Mick Schumacher

Von Mathias Brunner
Formel 1
Mick Schumacher wird bald in einem Alfa Romeo sitzen

Mick Schumacher wird bald in einem Alfa Romeo sitzen

​Formel-2-Pilot Mick Schumacher sitzt am 9. Oktober im freien Training zum Eifel-GP auf dem Nürburgring in einem Alfa Romeo – und fährt mit grosser Wahrscheinlichkeit 2021 neben Kimi Räikkönen.

Alfa Romeo-Teamchef Fred Vasseur hat schon vor Wochen festgehalten: «Natürlich würde ich gerne mit Kimi Räikkönen weitermachen, das liegt auf der Hand. Wenn die Zusammenarbeit stimmt, spricht nichts dagegen.»

Anzeichen verdichten sich, dass «Iceman» noch eine GP-Saison anhängen wird und auch 2021 Formel 1 fährt. Dass er damit seinen kommenden Rekord der meisten GP-Teilnahmen im Duell mit Fernando Alonso verteidigt, ist dem Weltmeister von 2007 allerdings schnuppe: «Das ist sicher kein Grund, um weiterzumachen. Diese Zahl bedeutet mir nichts. Denn Rekord sind dazu da, um gebrochen zu werden.»

Für Kimi hat sich nichts geändert, was seine Einstellung betrifft: «Wenn ich Spass an der Arbeit habe, dann mach ich weiter.»

Teamchef Vasseur will auch 2021 bei den Rot-Weissen die richtige Mischung aus Erfahrung und Jugend an den Start bringen. Denn der zweite Alfa Romeo wird von Ferrari mit einem Piloten aus dem eigenen Nachwuchsprogramm besetzt. Der wird nicht Antonio Giovinazzi heissen. Der Italiener hatte seine Chance, jetzt drängen die neuen Jungen nach, Fahrer wie Mick Schumacher, Callum Ilott und Robert Shwartzman.

Formel-2-Pilot Mick Schumacher, vor dem Hauptrennen in Sotschi am 26. September Tabellenführer, wird am 9. Oktober auf dem Nürburgring erstmals im Rahmen eines GP-Wochenendes Formel 1 fahren, im ersten Training zum Eifel-GP sitzt er im Alfa Romeo. Bei Testfahrten in Bahrain 2019 sass er schon im Alfa Romeo, und für Ferrari fuhr er mehrfach verschiedene GP-Renner.

Jeder kennt die Magnetkraft des Namens Schumacher. Der kommende Formel-1-CEO Stefano Domenicali und Ferrari wissen – Mick Schumacher in der Königsklasse, das wird ein enormes Interesse erzeugen. Ein Platz bei Alfa Romeo 2021 ist noch nicht bestätigt, aber sehr wahrscheinlich.

2. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:33,519 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,267 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,058
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,204
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1,328
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,371
7. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,529
8. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,533
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,620
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,664
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,691
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,723
13. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,942
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,997
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,044
16. George Russell (GB), Williams, +2,056
17. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,108
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,210
19. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,534
20. Romain Grosjean (F), Haas, +3,339

1. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34,923 min
2. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,507 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,654
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,873
5. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,042
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,138
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,307
8. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,331
9. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,400
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,783
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,973
12. Carlos Sainz (E), McLaren, +2,047
13. Lando Norris (GB), McLaren, +2,187
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 2,278
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,307
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,507
17. George Russell (GB), Williams, +2,672
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,726
19. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +2,793
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,861

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
7DE