Sebastian Vettel (10.): «Mein Ferrari läuft besser»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel in Sotschi

Sebastian Vettel in Sotschi

​Lichtblick bei Ferrari: Im freien Training liegen Sebastian Vettel und Charles Leclerc auch dank aerodynamischer Verbesserungen ihrer Autos in den Top-Ten. Vettel ist erleichtert: «Mein Ferrari läuft besser.»

Wird der 250. Formel-1-WM-Lauf von Sebastian Vettel zu einem Erfolgserlebnis? Ferrari hat in Sotschi nach einer Periode technischer Stagnation erste Verbesserungen an den Wagen gebracht, die gemäss Sportchef Laurent Mekies eine Wende einleiten sollen. In Sotschi sind das ein optimierter Frontflügel und Modifikationen an der Endplatte des Heckflügels.

Sebastian Vettel streut den Tifosi keinen Sand in die Augen: «Das wird kein Riesensprung in Sachen Rundenzeit, aber wenigstens sollte das Fahrgefühl besser sein.» Der vierfache Weltmeister weiss: Die lange Gerade von Sotschi ist Gift für den Wagen, denn Ferrari hat 2020 den schwächsten Motor, aber die 90-Grad-Kurven munden dem Wagen recht gut.

Zwischenbilanz des ersten Tages: Ferrari sieht besser aus als in Spa-Francorchamps, Monza und Mugello. Sebastian Vettel hat in den zwei freien Trainings auf dem Olympia-Gelände die Ränge 9 und 10 herausgefahren.

Vettel über den ersten Trainingstag an der Schwarzen See: «Das war kein übler Freitag, mein Ferrari läuft besser als bei den vergangenen Rennen. Aber natürlich ist da noch reichlich Raum für Verbesserungen. Wenn wir jedoch die ersten Zwei ausser Acht lassen, dann war das eine anständige Leistung.»

Ein Blick in die Zeitenliste zeigt: Die Mercedes fahren auf dem eigenen Stern, Vettel verlor auf den drittplatzierten Daniel Ricciardo (Renault) sechs Zehntelsekunden.

Sebastian weiter: «Ich gehe davon aus, dass es im Mittelfeld der übliche heisse Tanz wird mit ganz knappen Abständen unter den Konkurrenten. Es wird nicht einfach sein, eine fehlerlose Runde hinzubekommen. Umso wichtiger ist ein technisch reibungsloser Ablauf und die Vorgabe, für seine schnelle Runde eine freie Bahn zu finden.»

Die Sotschi-Erfolgsbilanz von Vettel ist durchzogen, wie unsere kleine Statistik zeigt.

Sebastian Vettel in Sotschi
2014 mit Red Bull Racing: 8.
2015 mit Ferrari: 2.
2016 mit Ferrari: Ausfall
2017 mit Ferrari: 2.
2018 mit Ferrari: 3.
2019 mit Ferrari: Ausfall

2. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:33,519 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,267 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,058
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,204
5. Lando Norris (GB), McLaren, +1,328
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,371
7. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +1,529
8. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,533
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,620
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,664
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,691
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,723
13. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,942
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,997
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,044
16. George Russell (GB), Williams, +2,056
17. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,108
18. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,210
19. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,534
20. Romain Grosjean (F), Haas, +3,339

1. Training, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34,923 min
2. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,507 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,654
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,873
5. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,042
6. Esteban Ocon (F), Renault, +1,138
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,307
8. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,331
9. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,400
10. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,783
11. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1,973
12. Carlos Sainz (E), McLaren, +2,047
13. Lando Norris (GB), McLaren, +2,187
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, 2,278
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,307
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,507
17. George Russell (GB), Williams, +2,672
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,726
19. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +2,793
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,861

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 12:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 24.11., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE