Lewis Hamilton: So kam er an den Rand einer GP-Sperre

Von Mathias Brunner
Formel 1
Auch das Ignorieren gelber Flaggen wird bestraft

Auch das Ignorieren gelber Flaggen wird bestraft

​Mit zwei weiteren Strafpunkten aus dem Russland-GP stünde ausgerechnet Weltmeister Lewis Hamilton am Rande einer Rennsperre. Wie kam der Mercedes-Start zu seinen Knöllchen?

Mercedes-Star Lewis Hamilton verstand nach dem Grossen Preis von Russland die Welt nicht mehr: Für das Absolvieren von zwei Probestarts vor dem Russland-GP an der falschen Stelle erhielt er von den Rennkommissaren eine harte Strafe – zwei Mal fünf Strafsekunden (die er beim Reifenwechsel absass), dazu zwei Strafpunkte. Damit wäre der 90fache GP-Sieger auf bereits zehn Punkte gekommen. Zur Erinnerung: Wer im Zeitraum von zwölf Monaten zwölf Punkte ansammelt, wird für einen Grand Prix gesperrt!

Am Abend des 27. September änderten die Sotschi-Rennkommissare Gerd Ennser (Deutschland), Andrew Mallalieu (Barbados), Mika Salo (Finnland) und George Andreev (Russland) ihr Urteil – die Zeitstrafe blieb, die zwei Strafpunkte aber entfielen, dafür erhielt Mercedes eine Geldbusse in Höhe von 25.000 Euro. Die Regelhüter fanden: Für eine Anweisung des Rennstalls soll Hamilton kein Knöllchen erhalten.

Aber wie ist Hamilton eigentlich so weit gekommen? Wieso hat er derzeit so viele Strafpunkte? Und wer sind die anderen Pistensünder? Hier ein Blick in die Liste der Fahrer aus dem aktuellen Startfeld (in Klammern jeweils, wann in diesem Jahr die Strafe verfällt).

Lewis Hamilton 8
2 aus Brasilien: Kollision (17. November 2020)
2 aus Österreich: Ignorieren von gelben Flaggen (5. Juli 2021)
2 aus Österreich: Kollision (5. Juli 2021)
2 aus Italien: Boxenhalt trotz geschlossener Boxengasse (6. September 2021)

Alexander Albon 4
2 aus Grossbritannien: Kollision (2. August 2021)
2 aus Italien: Kollision (6. September 2021)

Daniil Kvyat 4
2 aus Mexiko: Kollision (27. Oktober 2020)
1 aus USA: Kollision (3. November 2020)
1 aus Spanien: Ignorieren der blauen Flaggen (16. August 2021)

Kimi Räikkönen 4
2 aus Russland: Fehlstart (29. September 2020)
1 aus Ungarn: Falsche Startposition (19. Juli 2021)
1 aus Toskana: Linie bei Boxeneinfahrt überfahren (12. September 2021)

Charles Leclerc 3
2 aus Japan: Kollision (13. Oktober 2020)
1 aus Steiermark: Blockieren (11. Juli 2021)

Antonio Giovinazzi 3
1 aus Grossbritannien: Zu schnell in Safety-Car-Phase (2. August 2021)
2 aus Italien: Boxenhalt trotz geschlossener Boxengasse (6. September 2021)

Kevin Magnussen 3
1 aus Russland: Falsches Zurückfahren auf die Bahn (29. September 2020)
2 aus 70-Jahre-GP: Unsicheres Zurückfahren auf die Strecke (9. August 2021)

George Russell 3
3 aus Grossbritannien: Zu schnell bei doppelter gelber Flagge (1. August 2021)

Daniel Ricciardo 2
2 aus Brasilien: Kollision (17. November 2020)

Max Verstappen 2
2 aus Mexiko: Ignorieren von gelben Flaggen (26. Oktober 2020)

Sergio Pérez 2
1 aus Spanien: Ignorieren der blauen Flaggen (16. August 2021)
1 aus Toskana: Kollision (11. September 2021)

Esteban Ocon 1
1 aus 70-Jahre-GP: Blockieren (8. August 2021)

Derzeit ohne Strafpunkte
Pierre Gasly, Sebastian Vettel, Romain Grosjean, Lando Norris, Carlos Sainz, Valtteri Bottas, Lance Stroll, Nicholas Latifi

Russland-GP, Sotschi

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34:07,868 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +7,729 sec
3. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +22,729
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +30,558
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +47,065
6. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:02,186 min
7. Esteban Ocon (F), Renault, +1:08,006
8. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1:08,740
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1:29,669
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1:32,995
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
15. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1 Runde
17. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
18. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Crash
Carlos Sainz (E), McLaren, Crash

WM-Stand Fahrer nach 10 von 17 Rennen

1. Hamilton 205 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 128
4. Norris 65
5. Albon 64
6. Ricciardo 63
7. Leclerc 57
8. Stroll 57
9. Pérez 56
10. Gasly 45
11. Sainz 41
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 366
2. Red Bull Racing 192
3. McLaren 106
4. Racing Point 104
5. Renault 99
6. Ferrari 74
7. AlphaTauri 59
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE