Romain Grosjean (9.): «Das war sehr schmerzhaft»

Von Agnes Carlier
Romain Grosjean

Romain Grosjean

Haas-Pilot Romain Grosjean konnte auf dem Nürburgring seine ersten WM-Punkte in diesem Jahr einfahren. Die Fahrt gestaltete sich für den Genfer besonders schwierig, weil er eine ungewöhnliche Verletzung erlitt.

Es geschah bereits in der zweiten Rennrunde des Eifel-GP: Romain Grosjean, der hinter dem Alfa Romeo von Kimi Räikkönen unterwegs war, jammerte plötzlich am Boxenfunk: «Aua, das tut weh! Ich weiss nicht, etwas hat mich getroffen. Ich hoffe, es ist nichts gebrochen, im Grunde kann ich meinen linken Zeigefinger nicht mehr bewegen.»

Der Haas-Pilot schilderte nach dem Rennen, das er tapfer zu Ende fuhr, wofür er mit dem neunten Platz und seinen ersten WM-Zählern seit dem letztjährigen Deutschland-GP belohnt wurde: «Ich untersteuerte und Kimi bretterte vor mir durchs Kies. Ein Kieselstein traf mich direkt am Knöchel, das war ziemlich schmerzhaft.»

«Der Knöchel ist blau und zuerst dachte ich wirklich, der Finger sei gebrochen. Ich musste ein paar Runden mit ausgestrecktem Zeigefinger absolvieren und konnte ihn nicht mehr benutzen. Aber es scheint zum Glück nicht ganz so schlimm zu sein, wie ich zunächst befürchtet hatte», fügte Grosjean nach der Zieldurchfahrt an.

Sky Sports F1-Experte Nico Rosberg betonte: «Das ist, als wenn man dir bei 250 km/h Kies zuwirft, man kann sich also gut vorstellen, wie schmerzhaft das war.» Der Deutsche verwies auch auf die Gefahr und fügte an: «Zum Glück sind die Helm-Visiere heutzutage viel robuster gebaut als noch in der Vergangenheit.»

Eifel-GP, Nürburgring

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:35:55,073 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +4,470 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,465
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +16,059
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +21,764
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +22,787
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +29,791
8. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +31,559
9. Romain Grosjean (F), Haas, +38,019
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +39,112
11. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +39,688
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +40,518
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +47,732
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +52,986
15. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +53,544

Out
Lando Norris (GB), McLaren, Motor
Alex Albon (T), Red Bull Racing, Motor
Esteban Ocon (F), Renault, Hydraulik
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, Motor
George Russell (GB), Williams, Unfall

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 230 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 147
4. Ricciardo 78
5. Pérez 68
6. Norris 65
7. Albon 64
8. Leclerc 63
9. Stroll 57
10. Gasly 53
11. Sainz 51
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 391
2. Red Bull Racing 211
3. Racing Point 120
4. McLaren 116
5. Renault 114
6. Ferrari 80
7. AlphaTauri 67
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
  • Di.. 24.05., 23:05, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
3AT