Max Verstappen (Red Bull Racing): Nicht zu verachten

Von Mathias Brunner
Formel 1
Die Red Bull Racing-Truppe feiert Max Verstappen

Die Red Bull Racing-Truppe feiert Max Verstappen

​Red Bull Racing-Honda-Star Max Verstappen erzielt auf dem Nürburgring einen feinen zweiten Platz: «Diesen zweiten Rang haben wir uns hart verdient. Lewis Hamilton war einfach ein wenig zu schnell.»

Max Verstappen bleibt der Mann, der sich keine Gelegenheit entgehen lässt: Der Niederländer machte erneut aus seinem Rennen das Beste, und das war beim Eifel-GP auf dem Nürburgring der zweite Platz hinter Lewis Hamilton.

Red Bull Racing-Honda-Fahrer Verstappen: «Das war ein gutes Rennen. Als Bottas weg war, versuchte ich, Lewis zu folgen, so gut es ging. Das Tempo stimmte, aber letztlich war Lewis einfach ein wenig zu schnell. Ich probierte, dran zu bleiben und einen gewissen Druck aufrecht zu erhalten. Wir haben erneut das Maximum aus einem Rennen geholt, und ein Punkte für die beste Rennrunde ganz zum Schluss ist auch nicht zu verachten.»

Da Valtteri Bottas wegen eines Motordefekts aufgeben musste, ist Verstappen dem Finnen im WM-Zwischenklassement nähergekommen, es steht 161:147 für den Mercedes-Fahrer.

Verstappen weiter: «Die Reifentemperaturen waren so kritisch wie erwartet. Die Strecke ist für solche Walzen viel zu kalt gewesen. Und alles wurde natürlich viel schlimmer, als das Safety-Car so lange auf der Bahn blieb. Ich verstehe nicht ganz, wieso das notwendig war, wo doch der Wagen von Norris längst zur Seite geräumt war. Es ist einfach gefährlich, wenn wir mit so kalten Reifen fahren müssen.»

«Aber unterm Strich dürfen wir wirklich zufrieden sein, ein weiterer zweiter Platz sichergestellt, dazu den Extra-WM-Punkte für die beste Rennrunde – feine Sache.»

Es ist der fünfte zweite Platz von Verstappen in dieser Saison. «Wir müssen weiter die Lücke zu Mercedes schliessen, das Auto hat Fortschritte gemacht und wir lernen es immer besser kennen. So muss es weitergehen.»

Eifel-GP, Nürburgring

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:35:55,073 h
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +4,470 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,465
4. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +16,059
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +21,764
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +22,787
7. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +29,791
8. Nico Hülkenberg (D), Racing Point, +31,559
9. Romain Grosjean (F), Haas, +38,019
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +39,112
11. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +39,688
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +40,518
13. Kevin Magnussen (DK), Haas, +47,732
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +52,986
15. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +53,544
Out
Lando Norris (GB), McLaren, Motor
Alex Albon (T), Red Bull Racing, Motor
Esteban Ocon (F), Renault, Hydraulik
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, Motor
George Russell (GB), Williams, Unfall

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 230 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 147
4. Ricciardo 78
5. Pérez 68
6. Norris 65
7. Albon 64
8. Leclerc 63
9. Stroll 57
10. Gasly 53
11. Sainz 51
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 391
2. Red Bull Racing 211
3. Racing Point 120
4. McLaren 116
5. Renault 114
6. Ferrari 80
7. AlphaTauri 67
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
8AT