Williams: Verwirrung um Russell und Latifi 2021

Von Mathias Brunner
Formel 1
George Russell und Nicholas Latifi

George Russell und Nicholas Latifi

​An sich war klar: Williams tritt auch 2021 mit George Russell und Nicholas Latifi an, wie die Piloten sagten. Aber nach dem Verkauf des Rennstalls will Teamchef Simon Roberts das nicht bestätigen.

Vor wenigen Wochen haben George Russell und Nicholas Latifi bestätigt: Sie fahren auch 2021 für das Traditions-Team Williams. Doch seither ist viel passiert. Der drittälteste und dritterfolgreichste Rennstall ist von der Familie von Frank Williams verkauft worden, an die Investmentfirma Dorilton Capital. Und in den letzten Tagen haben sich Gerüchte gemehrt, wonach der Mexikaner Sergio Pérez bei Williams landen könnte.

Natürlich war das Anlass zur Frage an Teamchef Simon Roberts, was denn hier los sei. Die Antwort des Engländers sollte den Piloten zu denken geben. Denn Roberts bestätigt nicht ausdrücklich, dass Williams in der kommenden Saison mit den gleichen Fahrern antritt.

«Ich werde einfach nicht über dieses Thema sprechen», verkündete Roberts in Portugal. «Dorilton hat das Team gekauft, und nichts ändert sich, was die Fahrer angeht. Das gibt es so viele Spekulationen, so viele Gerüchte, es ist verrückt.»

«Ich werde nichts über unsere Fahrer sagen. Sie machen einen tollen Job. Ich will Gerüchte nicht anfeuern. Einigen wird sicher nicht passen, was ich hier sage.»

Natürlich wird nachgehakt: Gerüchte könnten schliesslich schnell entkräftet werden, etwa mit der simplen Aussage, dass Sergio Pérez bei Williams kein Thema sei und dass Latifi und Russell auch 2021 fahren, Punkt und Schluss. Aber das tut Roberts eben nicht: «Wir wollen hier nur unser Rennwochenende fahren. Wir haben keine Neuigkeiten.»

Fazit des Auftritts von Simon Roberts: Er sagt, dass sich in Sachen Fahrer nichts ändere. Aber er bestätigt gleichzeitig Russell und Latifi nicht ausdrücklich. So wenig wie er dementiert, dass Sergio Pérez eine Überlegung wert ist. Damit hat er Gerüchte nicht eingedämmt, sondern mit ausweichenden Antworten nur gefördert.

2. Training, Portimão

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:17,940 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,595 sec
3. Lando Norris (GB), McLaren, +0,803
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,898
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,173
6. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,235
7. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,238
8. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +1,368
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,556
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,703
11. George Russell (GB), Williams, +1,881
12. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,961
13. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +2,047
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,525
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,550
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,740
17. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2,789
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,927
19. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,043
20. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,456

1. Training, Portimão

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:18,410 min
2. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +0,339 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,781
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,899
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,955
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,031
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,497
8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,544
8. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1,648
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,714
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,790
11. Lando Norris (GB), McLaren, +1,797
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1,868
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,436
15. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +2,544
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +2,599
17. Romain Grosjean (F), Haas, +2,759
18. George Russell (GB), Williams, +2,964
19. Esteban Ocon (F), Renault, +3,263
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +3,644

WM-Stand nach 11 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 230 Punkte
2. Bottas 161
3. Verstappen 147
4. Ricciardo 78
5. Pérez 68
6. Norris 65
7. Albon 64
8. Leclerc 63
9. Stroll 57
10. Gasly 53
11. Sainz 51
12. Ocon 36
13. Vettel 17
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 391
2. Red Bull Racing 211
3. Racing Point 120
4. McLaren 116
5. Renault 114
6. Ferrari 80
7. AlphaTauri 67
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7AT