Lance Stroll & Max Verstappen: Keine dicke Luft mehr

Von Otto Zuber
Formel 1
Lance Stroll beendete den Trainingsfreitag in Portimão im Kiesbett

Lance Stroll beendete den Trainingsfreitag in Portimão im Kiesbett

Im zweiten freien Training zum Portugal-GP kamen sich Lance Stroll und Max Verstappen in die Quere. Das Duo kam ohne Strafe davon und sprach sich aus, wie Stroll in Portimão erklärte.

Letztlich kamen die beiden Crashpiloten ohne Strafe davon: Lance Stroll und Max Verstappen mussten nach der Kollision im zweiten freien Training auf dem Portimão-Rundkurs bei den Rennkommissaren vorsprechen, diese befanden schliesslich, dass keinem der Beiden die Schuld am unliebsamen Zusammentreffen in der ersten Kurve angelastet werden kann, und sahen deshalb von einer Strafe ab.

Mittlerweile haben sich auch die Unfallbeteiligten ausgesprochen und reinen Tisch gemacht, wie Stroll am Rande des Autódromo Internacional do Algarve betonte. «Wir sind uns in der ersten Kurve zu nahe gekommen und es war einfach Pech», kommentierte der Kanadier. «Ich denke nicht, dass er erwartet hat, dass ich eine zweite schnelle Runde drehen würde. Und ich habe nicht erwartet, dass jemand in der ersten Kurve neben mir sein würde.»

Der Red Bull Racing-Pilot habe ihn in der vorangegangenen Runde in der letzten Kurve vorbeiziehen lassen. «Ich nahm an, dass er Abstand halten würde», beteuerte der 21-jährige Racing-Point-Pilot, der nach dem Crash im Kiesbett gelandet war. «Ich war damit beschäftigt, einige Dinge auf meinem Lenkrad-Display anzusehen, als ich auf der Start-Ziel-Geraden war.»

«Als ich dann aufschaute, fokussierte ich mich ganz auf die Kurve», erzählte Stroll weiter, der von einem bedauerlichen Ende seines Trainingstages sprach. Und er bestätigte, dass die beiden GP-Stars die Angelegenheit bereits geklärt haben: «Wir waren bei den Stewards und haben reinen Tisch gemacht, es ist also alles in Ordnung.»

2. Training, Portimão

1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:17,940 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,595 sec
3. Lando Norris (GB), McLaren, +0,803
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,898
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,173
6. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,235
7. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1,238
8. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +1,368 
9. Esteban Ocon (F), Renault, +1,556
10. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1,703
11. George Russell (GB), Williams, +1,881
12. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,961
13. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +2,047
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,525
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +2,550
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +2,740
17. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2,789
18. Romain Grosjean (F), Haas, +2,927
19. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +3,043
20. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +3,456

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7AT