Pierre Gasly: «Ich habe grosse Ziele mit AlphaTauri»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Pierre Gasly

Pierre Gasly

​Pierre Gasly fährt bei AlphaTauri ein tolles Rennen nach dem anderen. In Imola spricht er über seinen neuen Vertrag: «Ich habe mit AlphaTauri grosse Ziele.» 2022 will er zu Red Bull Racing rücken.

Pierre Gasly sitzt auch 2021 in einem AlphaTauri-Honda-Rennwagen. Der Franzose ist für ein weiteres Jahr in der italienischen Scuderia bestätigt worden, mit der Aussicht, 2022 wieder in einem Red Bull Racing-Renner zu sitzen. Damit sind alle Gerüchte zerstäubt, wonach Gasly sensationell zu Renault wechseln oder schon 2021 Alexander Albon bei Red Bull Racing-Honda ersetzen könnte.

Pierre über seinen neuen Vertrag: «Ich bin glücklich hier. Wir fahren gute Ergebnisse ein, gekrönt vom Sieg in Monza. Und wir haben alle Voraussetzungen, um noch stärker zu werden. Ich werde zum ersten Mal für ein zweites volles Jahr beim gleichen Rennstall bleiben und will mich in Sachen Entwicklung vertieft einbringen. Das Team weiss inzwischen, was ich brauche, um wirklich schnell fahren zu können, und es ist meine Aufgabe, die Entwicklung voranzutreiben, um im Konstrukteurs-Pokal vorzurücken.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner hat zur Personalie Gasly gesagt: «Wir haben sehr viele Informationen über unsere Fahrer gesammelt. Pierre macht einen Super-Job, keine Frage, er fühlt sich bei AlphaTauri pudelwohl, wo er sich unter geringeren Erwartungen und bei weniger Druck besser entfalten kann.»

Pierre meint: «Für mich war von Anfang an klar, dass ich bei AlphaTauri bleiben würde, und das stimmt für mich. Ich bin nicht enttäuscht, höchstens ein wenig überrascht, dass ich offenbar nicht in die engere Wahl kam. Für mich ändert sich aber nichts: Ich will so gute Leistungen zeigen, dass ich mich für einen Platz bei RBR aufdränge. Ich bin immerhin der einzige Fahrer, der mit dem kleineren Red Bull-Team ein Rennen gewonnen hat. Der andere ist Sebastian Vettel. Mein Ziel bleibt weiter, mittelfristig regelmässig um Siege kämpfen zu können.»

Gasly ist auf dem Nürburgring und in der Algarve bärenstark gefahren. Es scheint ihm derzeit leicht zu fallen, konstant auf hohem Niveau zu fahren. Wie stark ist das abhängig von Verbesserungen oder hat das doch vorrangig mit dem Wohlfühlfaktor innerhalb AlphaTauri zu tun? Der derzeitige WM-Neunte antwortet auf die Frage von SPEEDWEEK.com so: «Da spielen viele Faktoren mit hinein. Formel 1 ist ein Team-Sport, ohne Unterstützung geht es nicht. AlphaTauri gibt mir ein tolles Auto, die Entwicklungsrichtung stimmt, und wir schaffen es, meist alles aus dem Wagen zu holen. Es stimmt, ich bin glücklich hier, und natürlich spielt das auch eine Rolle.»

Der Japaner Yuki Tsunoda erhält mehrere Testmöglichkeiten bei AlphaTauri, in Imola und in Abu Dhabi, dann wird entschieden, ob er 2021 Stallgefährte von Pierre Gasly wird.

Portugal-GP, Portimão

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:30:00,085 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +25,592 sec
3. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +34,508
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +1:05,312 min
5. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
6. Carlos Sainz (E), McLaren, +1 Runde
7. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1 Runde
8. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
12. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +1 Runde
13. Lando Norris (GB), McLaren, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1 Runde
16. Romain Grosjean (F), Haas, +1 Runde
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1 Runde
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2 Runden
19. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +2 Runden
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Aufgabe

WM-Stand nach 12 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 256 Punkte
2. Bottas 179
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 80
5. Leclerc 75
6. Pérez 74
7. Norris 65
8. Albon 64
9. Gasly 63
10. Sainz 59
11. Stroll 57
12. Ocon 40
13. Vettel 18
14. Kvyat 14
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Giovinazzi 3
17. Räikkönen 2
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 435
2. Red Bull Racing 226
3. Racing Point 126
4. McLaren 124
5. Renault 120
6. Ferrari 93
7. AlphaTauri 77
8. Alfa Romeo 5
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7AT