Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Christian Horner: So ging Verstappen-Pole verloren

Von Mathias Brunner
Max Verstappen in der Türkei: Es reichte nicht

Max Verstappen in der Türkei: Es reichte nicht

​Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner ist nach dem Qualifying zum Grossen Preis der Türkei ernüchtert: «Wenn du ständig vorne stehst im Training, aber nicht die Pole-Position holst, dann tut das weh.»

Wir müssten viele Resultatlisten wälzen, um auf ähnlich merkwürdige Statistik zu kommen: Max Verstappen in allen drei freien Trainings der schnellste Mann, dazu auch in den Quali-Segmenten 1 und 2, aber auf Pole-Position in der Türkei steht Racing Point-Pilot Lance Stroll. Mehr noch: Alex Albon in den freien Trainings immer unter den schnellsten Fünf, dazu in Quali 1 und 2 Zweitschnellster hinter Max Verstappen, am Ende aber Vierter.

Was ist bei Red Bull Racing schiefgelaufen? Teamchef Christian Horner sagt: «Wir haben uns sehr schwergetan, die Intermediate-Reifen zum Arbeiten zu bringen. Max ist in Quali 1 und Quali 2 rundweg sensationell gefahren, aber dann klemmte er eine Weile hinter Kimi Räikkönen fest, das hat sich gewiss auf die Reifen ausgewirkt.»

«In der letzten Runde hatte Max einen üblen Quersteher in Kurve 7, unseren Berechnungen zufolge hat ihn das ungefähr sechs Zehntelsekunden gekostet.»

Kurzer Blick in die Zeitenliste: Der Rückstand des Niederländers auf den führenden Lance Stroll beträgt drei Zehntelsekunden.

Christian Horner weiter: «Wir verstehen, wie enttäuscht Max ist, dass er nicht auf Pole steht. Wir haben dominiert und dann in der letzten Minute alles verloren – das ist ein Schlag in die Magengrube. Aber wir besitzen dennoch eine ausgezeichnete Ausgangslage zum Rennen.»

Wieso haben die Intermediate-Reifen am Wagen von Max nicht so viel Haftung aufgebaut wie sie sollten? Christian Horner glaubt: «In der verwirbelten Luft hinter dem Wagen von Kimi liessen sich die Reifen nicht ideal nutzen. Hätte Max frei fahren können, dann sähe jetzt alles anders aus. Gleichwohl haben wir gute Chancen im Grand Prix; ich glaube, das wird ein sehr aufregender WM-Lauf.»

Qualifying, Istanbul

1. Lance Stroll (CDN), Racing Point, 1:47,465 min
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,290 sec
3. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,556
4. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +2,683
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +3,830
6. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, +4,795
7. Esteban Ocon (F), Renault, +4,857
8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +4,980
9. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +5,493
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +9,461
11. Lando Norris (GB), McLaren, +7,180
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +7,404
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +7,645
14. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +8,931
15. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +10,791
16. Kevin Magnussen (DK), Haas, +20,242
17. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +21,305
18. George Russell (GB), Williams, +22,252
19. Romain Grosjean (F), Haas, +25,144
20. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +33,846

Emilia Romagna-GP, Imola

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:28:32,430 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +5,783 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,320
4. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +15,141
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +19,111
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +19,652
7. Carlos Sainz (E), McLaren, +20,230
8. Lando Norris (GB), McLaren, +21,131
9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +22,224
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +26,398
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +27,135
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +28,453
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +29,163
14. Romain Grosjean (F), Haas, +32,935
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +57,284
Out
   George Russell (GB), Williams, Crash
   Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Reifenschaden
   Kevin Magnussen (DK), Haas, Aufgabe
   Esteban Ocon (F), Renault, Getriebe
   Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Wasserleck

WM-Stand nach 13 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 282 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 95
5. Leclerc 85
6. Pérez 82
7. Norris 69
8. Sainz 65
9. Albon 64
10. Gasly 63
11. Stroll 57
12. Ocon 40
13. Kvyat 26
14. Vettel 18
15. Nico Hülkenberg (D) 10
17. Räikkönen 4
16. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 479
2. Red Bull Racing 226
3. Renault 135
4. McLaren 134
5. Racing Point 134
6. Ferrari 103
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5