Daniel Ricciardo: Einer der besten vier GP-Piloten

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​Grosses Lob von Alain Permane: Der Renault-Sportchef hält den Australier Daniel Ricciardo für einen der gegenwärtig besten vier Grand-Prix-Piloten. «Für mich ragen vier Fahrer heraus.»

Immer wieder wird leidenschaftlich darüber diskutiert, wer derzeit die stärksten Grand-Prix-Fahrer sind. Renault-Sportdirektor Alan Permane sagt im Formel-1-Podcast Beyond the Grid: «Für mich ragen 2020 vier Fahrer über die anderen Piloten hinaus und befinden sich in einer eigenen Kategorie – Lewis Hamilton, Max Verstappen, Charles Leclerc und Daniel Ricciardo.»

Der 53jährige Engländer vertieft: «Neben dem offensichtlichen Rüstzeug als Racer macht mir seine Sozialkompetenz Eindruck. In Zeiten vor Corona, wenn Daniel regelmässig ins Rennwagenwerk kam, versammelte sich jeweils die halbe Rennmannschaft um ihn herum. Du hast einfach diese ganz besondere Zuneigung der Leute gespürt.»

Es ist nicht selbstverständlich, dass Rennfahrer diese Magnetkraft ausstrahlen. Vor wenigen Jahren hat sich dieser Autor mit dem erfahrenen Formel-1-Techniker Pat Symonds zu diesem Thema unterhalten. Pat meinte damals: «Michael Schumacher konnte unglaublich gut mit Menschen umgehen. Er ist einer der nettesten Kerle, die ich je in diesem Sport getroffen habe. Ich halte die grössten Stücke auf ihn. Seine Mitarbeiter waren ihm wirklich wichtig, er kannte jeden. Wenn er in meiner Nachbarschaft leben würde, dann wäre das mein bester Freund.»

«Ich habe nur zwei Fahrer erlebt, die ein Team wie ein Mann hinter sich scharen konnten – das waren Michael Schumacher und Mark Webber. Sie hatten einfach diese ganz besondere Persönlichkeit, sie wurden von allen gemocht, also zerrissen sich die Mitarbeiter förmlich, um ihnen zu helfen. Alonso war auch ein guter Leader, weil ihn alle respektierten, aber so mitreissend wie Michael war Fernando nie.»

Ricciardo würden die Herzen nicht so zufliegen, wenn seine Mitarbeiter nicht merken würden: Der Australier gibt im Rennwagen alles, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Alan Permane weiter: «Natürlich kann ich Daniel eher über die Schulter gucken als Lewis, Charles oder Max. Dennoch sind für mich diese vier Fahrer herausragend. Ich will gegenüber Esteban Ocon nicht respektlos sein; aber selbst wenn sein Rückstand auf Ricciardo gering ist, kann das im Mittelfeld schnell mal einen grossen Unterschied ausmachen.»

Ricciardo hat im vergangenen Frühling für 2021 bei McLaren unterzeichnet. Alan Permane lacht: «Ich sage ihm jede Woche – es ist noch nicht zu spät, deine Meinung zu ändern! Klar sage ich das mit einem Augenzwinkern. Aber ich bin davon überzeugt: In einer normalen Saison hätten einige Leute in Sachen Verträge sich nicht so früh gehandelt. Wäre Daniel früher klargeworden, welche Fortschritte wir erzielen, so hätte er sich vielleicht anders entschieden.»

«Aber es ist nun mal, wie es ist. Die Tür wird hinter einem Fahrer zugehen, also hinter Daniel, und sie öffnet sich für einen anderen Piloten, in unserem Falle für Fernando Alonso.»

Türkei-GP, Istanbul

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:42:19,313 h
2. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +31,633 sec
3. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +31,960
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +33,858
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +34,363
6. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +44,873
7. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +46,484
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1:01,259 min
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:12,353
10. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:35,460
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
16. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
Kevin Magnussen (DK), Haas, Aufgabe
Romain Grosjean (F), Haas, Schäden nach Kollision mit Latifi
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Schäden nach Kollision mit Grosjean
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Getriebedefekt

WM-Stand nach 14 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 307 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 170
4. Pérez 100
5. Leclerc 97
6. Ricciardo 96
7. Sainz 75
8. Norris 74
9. Albon 70
10. Gasly 63
11. Stroll 59
12. Ocon 40
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 504
2. Red Bull Racing 240
3. Racing Point 154
4. McLaren 149
5. Renault 136
6. Ferrari 130
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE