Robert Kubica (Alfa Romeo): Zwei Einsätze in Arabien

Von Mathias Brunner
Formel 1
Robert Kubica im Alfa Romeo

Robert Kubica im Alfa Romeo

​Der Pole Robert Kubica bestätigt: Der 35jährige GP-Sieger wird auch im Rahmen der WM-Läufe von Bahrain und Abu Dhabi im Rennwagen von Alfa Romeo sitzen, jeweils im ersten freien Training.

Die DTM anno 2020 ist gelaufen, aber die Saison ist für Robert Kubica noch nicht vorbei. Gegenüber dem polnischen Sender TVP Sport hat der WM-Vierte von 2008 bestätigt – er wird auch an den GP-Wochenenden von Bahrain und Abu Dhabi mit dem Renner von Alfa Romeo ausrücken, jeweils im ersten Training. In Bahrain werden zwar zwei Grands Prix gefahren, auf unterschiedlichen Pistenlayouts, aber nur einmal wird der Krakauer im Wagen sitzen. Die Rolle des Edel-Testfahrers bekleidet er danach auch beim WM-Finale auf dem Yas Marina Circuit.

Der letztjährige Williams-Pilot sagt bei TVP Sport: «Meine Rolle wird in Arabien die exakt gleiche sein wie einige Male zuvor in diesem Jahr.» Der 97fache GP-Teilnehmer sass im Rahmens des Steiermark-GP-Wochenendes im Alfa Romeo, später im ersten freien Training zum Ungarn-GP und zuletzt fuhr der Kanada-GP-Sieger von 2008 im Rahmen des Feier-GP zu 70 Jahren Formel 1 in Silverstone.

«Es wird nicht ganz einfach werden», findet Kubica, «denn es ist seit Silverstone eine geraume Weile vergangen. Aber die Vorgabe ist immer die gleiche: Daten sammeln und dem Team helfen, die Abstimmung zu verfeinern. Es wird spannend sein zu erleben, wie sich das Handling des Alfa Romeo seit meinem letzten Einsatz in England verändert hat.»

Alfa Romeo Racing selber hat den Einsatz von Robert Kubica in Arabien noch nicht bestätigt; hingegen ist klar, wer beim Nachwuchsfahrertest im Anschluss ans WM-Finale von Abu Dhabi für Alfa Romeo ins Lenkrad greift – der Engländer Callum Ilott.

Türkei-GP, Istanbul

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:42:19,313 h
2. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +31,633 sec
3. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +31,960
4. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +33,858
5. Carlos Sainz (E), McLaren, +34,363
6. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +44,873
7. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +46,484
8. Lando Norris (GB), McLaren, +1:01,259 min
9. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1:12,353
10. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +1:35,460
11. Esteban Ocon (F), Renault, +1 Runde
12. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +1 Runde
14. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +1 Runde
13. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1 Runde
16. George Russell (GB), Williams, +1 Runde
Out
Kevin Magnussen (DK), Haas, Aufgabe
Romain Grosjean (F), Haas, Schäden nach Kollision mit Latifi
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Schäden nach Kollision mit Grosjean
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Getriebedefekt

WM-Stand nach 14 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 307 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 170
4. Pérez 100
5. Leclerc 97
6. Ricciardo 96
7. Sainz 75
8. Norris 74
9. Albon 70
10. Gasly 63
11. Stroll 59
12. Ocon 40
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 504
2. Red Bull Racing 240
3. Racing Point 154
4. McLaren 149
5. Renault 136
6. Ferrari 130
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE