George Russell: Enttäuscht, aber auch stolz

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
George Russell

George Russell

George Russell musste sich am Ende mit drei WM-Punkten begnügen, dabei sah es lange nach einem Sieg des jungen Briten im Sakhir-GP aus. Doch ein verpatzter Boxenstopp machte alle Hoffnungen zunichte.

Seinen erster Mercedes-Einsatz als Ersatzmann für den an Covid-19 erkrankten Lewis Hamilton hatte sich George Russell sicher nicht so enttäuschend vorgestellt. Der Mercedes-Nachwuchsfahrer, der aus der ersten Startreihe losfahren durfte, übernahm gleich die Führung von Polesetter Valtteri Bottas. Doch eine Panne beim Boxenstopp nahm ihm alle Hoffnungen auf en Sieg.

Mercedes versuchte während einer Safety-Car-Phase, beide Fahrer nacheinander abzufertigen und brachte die Reifen durcheinander. Deshalb musste Russell noch einmal an die Box, was ihn auf den fünften Platz zurückwarf. Der 22-Jährige kämpfte sich wieder bis auf den zweiten Platz nach vorne und war knapp zwei Sekunden hinter Leader Sergio Pérez unterwegs, als ein schleichender Plattfuss am linken Hinterrad ihn wieder an die Box zwang. Am Ende kreuzte er die Ziellinie als Neunter und bekam dank der schnellsten Rennrunde seine ersten drei WM-Punkte.

Die Enttäuschung stand Russell ins Gesicht geschrieben, als er vor die Sky Sports F1-Kamera trat. «Ich kann es kaum in Worte fassen, ich stieg aus dem Auto und es war wirklich nicht das beste Gefühl. Ich habe schon Rennen erlebt, in denen mir der Sieg genommen wurde, aber gleich zwei Mal – das konnte ich einfach nicht glauben», seufzte er.

«Ich gab alles, konnte beim Start nach vorne kommen und fühlte mich in den ersten Runden sehr wohl. Ich habe die Lücke zu Valtteri gehalten, doch nach dem Boxenstopp musste ich ihn wieder überholen. Natürlich war da noch Sergio vor mir, aber wir hatten einen grossen Reifenvorteil und das Auto war unglaublich schnell», erklärte der Rennfahrer aus King’s Lynn, der normalerweise im Williams unterwegs ist.

«Ich war am Boden zerstört, aber auch unglaublich stolz auf das, was wir erreicht haben und glücklich, diese Chance bekommen zu haben», tröstete sich Russell daraufhin. «Das gehört zum Racing dazu, es ist ein Team-Sport und mal patzt der Fahrer, mal ist es das Team. Wir werden unsere Lehren daraus ziehen, ich wurde in letzter Sekunde an die Box gerufen und da gerieten die Reifen durcheinander. Aber wenigstens habe ich meine ersten Punkte in der Formel 1 erobert.»

Zu Sieger Sergio Pérez sagte der WM-Achtzehnte: «Er ist ein grossartiger Fahrer und schon so lange in der Formel 1 dabei. Er hatte nie ein Auto, mit dem man siegen konnte, und deshalb hat er es verdient, ein Rennen zu gewinnen – nur nicht unbedingt dieses, denn ich habe das Gefühl, dass dies heute unser Sieg gewesen wäre. Aber er hat in diesem Jahr ein gutes Auto und ich bin glücklich, dass er diese Chance bekommen hat.»

Sakhir-GP, Bahrain

1. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, 1:31:15,114 h
2. Esteban Ocon (F), Renault, +10,518 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +11,869
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +12,580
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +13,330
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +13,842
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +14,534
8. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,389
9. George Russell (GB), Mercedes, +18,556
10. Lando Norris (GB), McLaren, +19,541
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +20,527
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +22,611
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +24,111
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +26,153
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +32,370
16. Jack Aitken (GB), Williams, +33,674
17. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +36,858
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Ölleck
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash

WM-Stand Fahrer nach 16 von 17 Rennen

1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 205
3. Verstappen 189
4. Pérez 125
5. Ricciardo 112
6. Leclerc 98
7. Sainz 97
8. Albon 93
9. Norris 87
10. Stroll 74
11. Gasly 71
12. Ocon 60
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 540
2. Red Bull Racing 282
3. Racing Point 194
4. McLaren 184
5. Renault 172
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 103
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 16:30, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 28.07., 17:20, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Mi.. 28.07., 17:40, ORF 3
    Soko Kitzbühel
  • Mi.. 28.07., 18:15, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 28.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.07., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mi.. 28.07., 21:00, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 3. Station Rom
  • Mi.. 28.07., 21:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 22:15, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
2DE